Freitag, 28. Februar 2014

this moment

this moment} - A Friday ritual. A single photo - no words - capturing a moment from the week. A simple, special, extraordinary moment. A moment I want to pause, savor and remember. Soulemama
Endlich mal draußen krabbeln!

Donnerstag, 27. Februar 2014

Feiert schön!

"Elias, geh mal weg von meiner Flosse" sagte unsere kleine Meerjungfrau heute Morgen. Nun denn, feiert schön ihr Karnevalsjecken, Närrinnen und Narralesen.

Mittwoch, 26. Februar 2014

Yarn Along: Dreaming

Während als kleines Zwischendurchprojekt mal wieder ein Pullunder für Elias auf den Nadeln ist, träume ich mich durch The Rhinebeck Sweater von Ysolda Teague. Neben 12 außergewöhnlichen Anleitungen für Pullover und Strickjacken, spaziert man in diesem Buch über das berühmte Rhinebeck-Festival, das seit 1972 in jeden Jahr in Rhinebeck, New York stattfindet und eines der größten Wollfestivals ist. Wenn man die Bilder so sieht, würde man liebend gerne mal dorthin fahren. Verliebt habe ich mich in den Pumpkin Ale von Ysolda Teague - allein schon der Name für diese Jacke ist toll! Allerdings sind einige Zopfmuster und eine außergewöhnliche Konstruktion zu bewältigen, für die ich wohl noch etwas üben muss.

While a little in-between-project is on my needles I dream of the Rhinebeck festival and the lovely patterns in the book The Rhinebeck Sweater by Ysolde Teague.
Joining Ginny today, sharing her love of knitting and reading.

Montag, 24. Februar 2014

Kleidung 2014: Einkauf #2

2014 möchte ich etwas bewusster Kleidung einkaufen und habe mir daher vorgenommen, jegliche Kleidungseinkäufe für mich persönlich im Blog zu dokumentieren. So habe ich für mich eine Übersicht und kann am Ende des Jahres Bilanz ziehen. 
Einkauf #2
Ein Tuch aus dem Sale von Hollister für 21,95€ (reduziert von 39,00€)

Diskussion zum Thema "Vereinbarkeit von Familie und Beruf"

Vorgestern haben wir ein interessantes Symposium in der Ärztekammer Nordrhein besucht. Der Arztberuf ist ja klassischerweise ein Beruf, in dem nicht auf die Uhr geschaut wird. Ein Krankenhaus hat immer geöffnet und die Ärzte haben eigentlich auch immer da zu sein. Wie das im Familienalltag aussieht habe ich über viele Jahre erlebt. Es gab viele Wochenenden und Feiertage ohne Papa, sehr viel Stress und Ärger, der mit nach Hause gebracht wurde. Bis mein Mann die Notbremse gezogen hat und nun als niedergelassener Ärztlicher Psychotherapeut seine Zeit frei einteilen kann. Das ist ein Riesengewinn an Lebensqualität!
Die Vortragenden beim Symposium erzählten immer auch ihre persönliche Geschichte. Da gab es die erfolgreiche Karrierefrau, die zwei Top-Stellen und drei Kinder hat. Als Zuhörerin fragt man sich da ungläubig, wann sie schläft, aber sie lüftete das Rätsel selbst, indem sie am Ende ihres Vortrags zugab: Hinter jeder erfolgreichen Frau, steht ein frustrierter Mann!
Da gab es die erfolgreiche allein erziehende Karrierefrau, die von der Bedeutung entscheidender Förderer und Schlüsselpersonen sprach. Das scheint in der immer noch sehr hierarchisch organisierten Medizin der entscheidende Faktor zu sein. Den Chefärzten in den Kliniken kommt aber auch eine Schlüsselrolle zu, wenn es um familienfreundliches Arbeiten geht. Viel zu oft werden Oberärzte immer noch ausgelacht, wenn sie Elternzeit nehmen wollen, Ärztinnen werden schnell aufs Abstellgleis geschoben, wenn sie Mutter werden. Sich in so einem Klima durchzusetzen kostet viel Kraft. In Essen gibt es an der Uni-Klinik einen Väterbeauftragten, der sich um Vereinbarkeitsfragen kümmert und auch schon mal bei abteilungsinternen Konflikten hilft.
Viele Kliniken haben das Thema zwar inzwischen für sich entdeckt, in vielen Köpfen ist es aber leider noch nicht angekommen. Die nächste Generation der jungen Ärztinnen und Ärzte wird sich jedoch wohl nicht so leicht abspeisen lassen. Die MedizinstudentInnen von heute formulieren ganz klar, wie sie sich zukünftiges Arbeiten vorstellen. Mit viel Begeisterung für den Arztberuf und einer selbstverständlichen Erwartung Beruf und Familie in Einklang bringen zu wollen, treten sie an, die verkrusteten Strukturen vor allem in den großen Kliniken zu durchbrechen. Dafür kann man nur ganz fest die Daumen drücken.
Ich habe viel nachgedacht gestern. Wäre mir vielleicht auch ein Einstieg in den Beruf gelungen, wenn mein Mann anders hätte arbeiten können? Nun es ist wie es ist, aber es ist gut, wenn sich mal was ändert!

Sonntag, 23. Februar 2014

Sonntagsfreude: der neue Kinderwagen

Der fährt wie von selbst! Endlich haben wir unseren neuen Kinderwagen, den Scooter 2.0 von Emmaljunga, mit dem das Fahren wirklich Spaß macht! Die Sonntagsfreude ist eine Idee von Kreativberg!

Freitag, 21. Februar 2014

I crossed the finish line

Mein Ravellenic Projekt ist fertig! Ich habe gestern die Ziellinie erreicht und heute die Formalitäten ausgefüllt. Der Hitchhiker hat Spaß gemacht, allerdings tat mir gegen Ende schon die Hand weh von den langen Reihen. Nun freue ich mich auf neue Strickherausforderungen :-)

Mittwoch, 19. Februar 2014

Podcast-Queue und Ravellenic Games

Die Olympischen Spiele in Sotschi gehen noch bis zum 23.2., also bleiben noch 4 Tage, um den Hitchhiker fertig zu stricken. Inzwischen sind 36 Zacken geschafft, die Reihen werden natürlich immer länger und der Wollknäuel immer kleiner. Mal gespannt wie viele Zacken ich noch hin bekomme. Da die Lauflänge etwas kleiner ist, als bei dem Originalgarn, werde ich wohl nicht ganz bis zu den 42 Zacken kommen. Ich hätte gar nicht gedacht, dass das Stricken der vielen rechten Maschen so viel Spaß macht, aber durch die tollen Farben wird es nicht langweilig.
Allerdings muss ich zugeben, dass ich bisher sehr wenig Olympiade geschaut habe, dafür höre ich dann lieber Podcasts. Zum Beispiel die neue Folge von Handgemacht, in der Susanne erzählt, wie sie nun auch noch ihre Leidenschaft für das Sticken entdeckt hat.
Auch vom Strickspleen gibt es eine neue Folge mit einem tollen Link zu dem Film "Woll-Lust".
Gestern habe ich dann noch die Folge von Subway Knits mit einem Interview mit Martina Behm gehört. Sie erzählte, dass sie vorhat, mehr Sweater zu designen! Das wäre toll, denn mit ihren Anleitungen komme ich bisher ganz wunderbar klar und würde mich wahrscheinlich dann auch mal an einen Pullover wagen.
So Ravellenic Endspurt, viel Spaß beim Stricken!

Dienstag, 18. Februar 2014

Schmetterlinge basteln

Natürlich gibt es sicher 1000 Möglichkeiten, Schmetterlinge zu basteln. Wir haben für unsere Frühlingsboten Papier mit aufgerollter Farbe verwendet. Dafür wird Wasser- oder Acrylfarbe mit einer Rolle auf Papier (hier Rückseite eines Plakats) aufgebracht. So entstehen tolle Farbeffekte.
Dann mit einer feinen Schere einen Schmetterling ausschneiden und verschiedene anderen Papiere, die etwas größer ausgeschnitten wurden, darunter kleben. Damit die Schmetterlinge fliegen können, fehlt noch ein feiner Faden und ein Zweig oder Fenster.
Viele andere Ideen finden sich wieder bei creadienstag!

Montag, 17. Februar 2014

Wochenende

Das Wochenende begann am Freitagnachmittag ganz kreativ mit einer 
künstlerischen Bastelstunde mit Anne Behrens
Am Samstagvormittag bin ich kurz nach Neuss in die Bibliothek gefahren 
und habe zum ersten Mal im Bus gestrickt.
Ein ganz schön windiger Nachmittag.
Vom Nachmittagsschläfchen aufgewacht.
Teepause mit der neuen Flow.
Beim Sonntagsfrühstück gab es den ersten Obazder in diesem Jahr.
Frühlingsvorfreude!

Freitag, 14. Februar 2014

Winterküche: Gemüse-Couscous

Ein leckeres Gericht, das viele Varianten zulässt, super zur Resteverwertung geeignet ist und mit orientalischen Gewürzen, wie Kreuzkümmel und - wer will - Chili im Winter wärmt: Gemüse-Couscous zum Selbstzusammenstellen.
Dazu verschiedene Gemüse separat anbraten und würzen, Kichererbsen, Granatapfel und ähnliches zusätzlich bereitstellen. Couscous mit heißer Gemüsebrühe übergießen und ziehen lassen. Alles zusammen servieren, evtl. auch Jogurth-Soße und Zitrone dazugeben. Die Kinder finden es immer toll, sich ein Gericht selbst zusammenzustellen - und gesund ist es noch dazu.

Donnerstag, 13. Februar 2014

12 von 12 im Februar

Für mich ist es die erste 12 von 12 - Runde. Ein Tag in Bildern festgehalten. Hier gibt es mehr davon.
Elias ist morgens schon ganz wach!
Was am längsten auf dem Frühstückstisch steht.
Eine Runde mit dem Staubsauger.
Danach raus aus dem Haus, denn die Sonne scheint!
Strickpause für Mama mit der tollen arte-Dokumentation "Das neutrale Geschlecht"
Pasta mit Fenchel-Salami-Sauce zum Mittagessen.
------ jetzt fehlt ein Bild, nachmittags war einfach zu viel zu tun ------
Abends Chorprobe, z.Z. üben wir für den Weltgebetstag der Frauen.

Filmtipp: Die Frau, die sich traut

Nachdem Frische Brise den Film vor einigen Wochen vorgestellt hat, war ich neugierig geworden und nun lief er endlich auch in unserem Programmkino: Die Frau, die sich traut.
Die großartige Steffi Kühnert spielt Beate, die bald 50 wird und alles für ihre beiden Kinder tut. Sie hat ihre Leistungsschwimmer-Karriere mit 17 kurz vor der Olympiade in Moskau aufgegeben, weil sie schwanger war. Sie betreut die Enkelin, lässt Sohn und Freundin bei sich wohnen. Dann erfährt sie, dass sie Krebs hat und stellt ihr Leben auf den Kopf. "Jetzt geht es nur um mich!" denkt sie und verfolgt ihren alten Traum, einmal durch den Ärmelkanal zu schwimmen. Sie trainiert im Meer, wird immer besser und verschweigt ihre Erkrankung. Ein beeindruckender Film, der mitten ins Herz trifft. Ganz wunderbar auch die Figur der besten Freundin, die wichtig ist in schweren Zeiten. Der Film hat mich sehr berührt und auch ermutigt, nicht alles aufzuschieben und die eigenen Bedürfnisse wichtig zu nehmen.

Mittwoch, 12. Februar 2014

Podcast-Queue und Ravellenic Games

Pünktlich zum Start der Ravellenic Games sind einige neue Podcast-Folgen erschienen, juhuu!
Gehört habe ich schon die neue Folge der Urbanen Spinnstube und bin schon sehr gespannt auf das Yarnbombing an der Warschauer Brücke!
Außerdem habe ich die nun schon sechste Folge von StadtLandWolle gehört. Manu und Elli bringen wie immer gute Laune und Strickfreude rüber.
Empfehlenswert sind auch die nun schon drei Folgen des Queeren Rant- und Strickpodcast der Wurzelfrau. Sie hat erst vor kurzem wieder mit dem Stricken angefangen und schon super viel gestrickt und erzählt außerdem ganz viel zu queeren Themen.
Ganz vorne in der Warteschlange steht nun die neue Folge von Alltagswahnsinn, auf die ich mich schon sehr freue.
Und die Jademondin hat auch noch eine Folge von Gedankengut aufgenommen!
Nebenbei stricke ich meinen Ravellenic Shawl, einen Hitchhiker aus ganz toller Regenbogenwolle von Three Irish Girls. So an die 20 Zacken habe ich schon, aber die Reihen werden ja stetig länger, so dass ich pro Zacke auch länger brauche. Mal sehen, ob ich die Finish-Line erreiche.

Dienstag, 11. Februar 2014

Kleidung 2014: Einkauf #1

Die Lektüre des Buches Ich kauf nix!: Wie ich durch Shopping-Diät glücklich wurde von Nunu Kaller hat mich sehr nachdenklich gemacht. Ich bin zwar ganz sicher keine Shopping-Queen, doch auch ich habe das ein oder andere Mal Sachen für mich gekauft, die ich nachher dann doch nicht angezogen habe, habe hier und da beim Textilschweden (wie sie so schön schreibt) Oberteile bestellt, die mir dann vom Stoff her gar nicht gefallen haben. Einfach weil ich das Gefühl hatte, wenn ich jetzt schon für alle Kinder was bestelle, möchte ich mir auch noch was gönnen. Beim Sortieren meiner Kleidung Anfang des Jahres, habe ich dann sehr viel aussortiert und habe nun (auch mit nur einem schmalen Schrank) immer noch das Gefühl, eigentlich genug Klamotten im Schrank zu haben. Eigentlich... denn für die ein oder anderen Ereignisse in diesem Jahr werde ich durchaus noch etwas Neues zum Anziehen brauchen und kaufen. Aber ich möchte 2014 etwas bewusster Kleidung einkaufen und habe mir daher vorgenommen, jegliche Kleidungseinkäufe für mich persönlich im Blog zu dokumentieren. So habe ich für mich eine Übersicht und kann am Ende des Jahres Bilanz ziehen. Wenn ich Zeit habe, werde ich auch noch mal ausrechnen, was ich in den letzten Jahren so an Geld für meine Kleidung ausgegeben habe und mir dann vielleicht auch hier ein Ziel stecken.
Einkauf #1
Leggings und Socken von Gudrun Sjöden (2013 in der Frühlings-Preview bestellt)
35,15€

Montag, 10. Februar 2014

9 Monate

Nach ausgiebigem Krabbeln verlässt Elias nun immer wieder die horizontale Ebene und richtet sich auf. Lautstark macht er sich bemerkbar und hält uns mit seiner unbändigen Energie auf Trab. Mit gutem Appetit isst er immer mehr bei uns mit, mag Butterbrot, Bananen, gedünstete Möhren, Kartoffeln und Nudeln. Die Tagesschläfchen werden kürzer, was ihn aber nicht davon abhält, sich auch nachts zwei bis dreimal zu melden. Vor ein paar Tagen hat er uns mit einem richtigen Lachen überrascht. Er mag Musik, aber wenn ihm der Trubel zu laut wird, kann er nur noch schreien.
Mal sehen, was der nächste Monat so bringt!

Donnerstag, 6. Februar 2014

Liebster Blog


Mutter & Mensch hat mich beim liebsten Blog Award nominiert und da ich es ganz spannend finde, Fragen zu beantworten und Blogs zu vernetzen, mache ich gerne mit!
Zunächst beantworte ich mal die Fragen, die sie mir geschickt hat, dann erzähle ich euch, wie es weiter geht.

1. Tee oder Kaffee – und wie ist der Suchtfaktor?
Tee und gerne mal einen Espresso nach dem Essen beides ohne Suchtfaktor.
2. Gehörtest du in der Schule zu den coolen Kids oder warst du Außenseiter?
Zu den coolen Kids eher nicht, aber ich hatte immer viele Freundinnen und habe mich wohl gefühlt.
3. Was möchtest du unbedingt gesehen haben in deinem Leben?
Da gibt es noch so einige Traumreiseziele: die Channel-Islands, Irland, Griechenland, Israel
4. Hast du mal in einer WG gelebt und wie fandst du es?
Ich habe fünf Jahre in einer WG gelebt und fand es super. Wir haben uns ganz gut verstanden, aber uns auch nicht zu sehr auf der Pelle gehockt.
5. Buchladen, Boutique oder Ap*lestore –wo findet man dich?
Buchladen.... ich stöbere gerne, brauche aber oft lange, um mich dann wirklich für ein Buch zu entscheiden.
6. Worin bist du richtig schlecht?
Hmmm, meine Autofahrkünste lassen noch etwas zu wünschen übrig.
7. Worin bist du richtig gut?
Schreiben und formulieren fällt mir leicht und mache es sehr gerne.
8. Mit welchem Job hast du dein erstes Geld verdient?
Verkäuferin in einem Modeladen.
9. Mit welchem Blogger würdest du dich gerne mal auf ein Heißgetränk treffen?
Da gibt es einige... Sybille aus Südtirol durfte ich schon kennen lernen und ich fände es toll, mal ein Bloggerinentreffen in unserer Gegend zu haben.
10. Wenn du aufgefordert wirst, einen Schwank aus deiner Jugend zu erzählen, was erzählst du dann?
Ich glaube, Schwänke aus der Jugend erzählen, gehört auch zu den Dingen, die ich nicht so gut kann.
11. Was hast du in den letzten zwölf Monaten zum ersten Mal gemacht?
Zum ersten Mal einen Podcast aufgenommen und es hat sehr viel Spaß gemacht!
Wie geht es jetzt weiter?
Die Regeln:
  • Ihr müsst die Person verlinken, die euch nominiert hat
  • Ihr  müsst 11 Fragen, die die verlinkte Person gestellt hat, beantworten
  • Sucht Euch 11 Leute, die unter 200 Follower haben und nominiert sie und informiere sie darüber
  • Überlege Euch 11 Fragen für die neu nominierten Personen
Hier also nun meine Nominierungen (die Follower-Anzahl weiß ich in den meisten Fällen nicht; wink, wink an meine liebsten großen Blogs, ihr könnte natürlich auch gerne Fragen beantworten (Jademond, Frische Brise, Kreativberg und Kirschkernzeit und alle, die ich vielleicht vergessen habe):

Fliedermütterchen

Matschhaus

StefaniesArt

SongbirdsFamily

my art diary

Wollgespinst

Maschenbild

Frau Siebensachen

Mumintroll

Jetzt also die Fragen:

1. Stadt oder Land, wo fühlt ihr euch am wohlsten?
2. Der letzte Schreckmoment?
3. Lieblingsessen?
4. Was würdest du gerne noch neu lernen?
5. Wo oder wie kannst du am besten Kraft für deinen Alltag sammeln?
6. Ist die Familie für dich komplett oder können gerne noch mehr Kinder kommen?
7. Bist du ein Serienjunkie?
8. Schaust du sonntags "Tatort"? Und welcher ist dir der liebste?
9. Hast du dir dein Leben mit 14 Jahren so vorgestellt wie es jetzt ist?
10. Was war dein Lieblingsfach in der Schule?
11. Bist du mit deiner Berufswahl zufrieden?

Viel Spaß!

Ready to start...

die Ravellenic Games starten am 7.2.2014 um 17 Uhr unserer Zeit und ich bin vorbereitet :-) und freue mich schon aufs Stricken im Team Yeti! Mit Regenbogenprojekten wollen wir ein Zeichen für Menschenrechte setzen! Allen Mitstrickerinnen eine tolle Zeit!

Mittwoch, 5. Februar 2014

Podcast-Queue

Inzwischen habe ich in einige englischsprachige Podcasts reingehört, die mir aber nicht immer so gut gefallen, wie die, die ich hier schon vorgestellt habe. Schon interessant, dass man sich über die Stimme ein Bild macht, das einem manchmal dann eben nicht so zusagt.
Sehr zugesagt hat mir der neue Podcast von Buntraum aus Wien, der zwar nichts mir Stricken zu tun hat, dafür aber viel Bedenkenswertes zum Thema Kinder und Eltern sein enthält.
Ein spannendes Thema hat sich auch die Jademondin für ihre neue Podcastfolge ausgesucht. Es geht um die Menarche, die erste Regelblutung und wie frau sie feiern kann.
Es gibt eine neue Folge von Tini und ihrem Zwillingsnadelpodcast.
Außerdem höre ich mich so nach und nach durch die Folgen von Twinneedle - einfach köstlich.

Samstag, 1. Februar 2014

Februar 2014

Ob es wohl noch mal so richtig kalt wird in diesem Winter? Auch Schnee haben wir hier noch keinen gehabt. Im Februar wird es Halbjahrszeugnisse geben, 
wird Leander endlich seinen Gips los und feiert Geburtstag,
starten parallel zu den Olympischen Spielen die Ravellenic Games und ich werde ziemlich viel stricken,
werde ich einen Nachmittag basteln
 und an einem anderen ein tolles Projekt unserer Frauengruppe vorbereiten,
haben mein Mann und ich uns zu einem Symposium über die Vereinbarkeit von Familie und Beruf bei Ärztinnen und Ärzten angemeldet,
freue ich mich auf das erste Aufblühen der Natur und 
werde ich daran arbeiten, auf meine innere Balance zu achten.