Donnerstag, 31. März 2016

Stricknews + Podcast-Tipp

Nach der schweren warmen Decke genieße ich es sehr, ein so leichtes und weiches Tuch wie "Heaven und Space" von Martina Behm zu stricken. Ich wusste, dass ein Muster von Martina Behm mich nicht enttäuschen würde und genau so ist es. Die Konstruktion ist so einfach wie genial und strickt sich quasi wie von selbst. Einzig ist der Garnmenge habe ich mich vertan und muss wohl nochmal nachbestellen. Silky Merino von Malabrigo hat nämlich eine wesentlich kürzere Lauflänge als das im Muster verwendete Wollmeise Blend. Und jetzt wird es nochmal spannend: wie ich eben gesehen habe, läuft die Farbe Sunny Lime aus - ich muss mich also sputen.

Anbei noch einen Podcast-Tipp. Sehr gerne habe ich die Folge 52 von Woolful gehört. Das Gespräch mit Helga Isager war eine kleine Vorfreude auf den Dänemark-Urlaub dieses Jahr und es war sehr spannend zu erfahren, wie jemand, die mit einer Strickdesignerin als Mutter aufwächst, ihren eigenen kreativen Weg findet. Reinhören lohnt sich!

Montag, 28. März 2016

Osterwochenende 2016

Schon in der Woche vor Ostern haben wir uns intensiv auf das Fest vorbereitet, denn es galt, den Kinderkreuzweg und die Osternacht vorzubereiten, sowie mit den Messdienern und anderen Kindern das alljährliche Osterrappeln durchzuführen.
Am Donnerstagabend haben der Mann und ich die Feiertage mit einem köstlichen Essen bei Stappen eingeleitet. Auf dem Foto: Gemüsemaultaschen mit Frühlingssalat - einfach köstlich und ein sehr zuvorkommender Service!
---
Am Freitag ging dann um 9:00 Uhr die Rappelaktion los. Mehr als 18 Kinder sind in Gruppen durchs Dorf gezogen und haben kräftig das Glockenläuten des Kirchturms ersetzt. Um 11 Uhr haben wir den Kreuzweg Jesu in einem Passionsspiel dargestellt, was jedes Jahr sehr ergreifend ist und auch dieses Jahr wieder viele Leute berührt hat.

Mittags gab es eine karfreitagliche Suppen mit vielen Kräutern und Gemüsechips, bei der jedoch mein Pürierstab an seine Grenzen kam. Eigentlich wollte ich eine grüne Suppe haben.
Zwischendurch blieb Zeit zum Spielen. Auch Elias spielt schon sehr gerne Memory.
---
Am Samstag strahlte die Sonne und Elias und ich gingen die Rappelrunde am Morgen mit.
Zwischendurch stricke in an meinem neuen Projekt, von dem ich nächste Woche mal ausführlicher berichten werde.
Abends habe ich dann mit meinem Chor bei der Osternachtfeier gesungen, was wunderschön und feierlich war. Es wurden zwei Kinder getauft und anschließend gab es Rotwein und Brot bei der Agape-Feier. Die Osternacht ist für mich wirklich das christliche Fest, das die Verbindung aller Christen am stärksten zum Ausdruck bringt.
---

Der Ostersonntag begann mit einem gemütlichen Osterfrühstück mit Rührei und Osterzopf.
Dann haben wir noch schnell den Nachtisch für mittags vorbereitet und es ging los zu den Großeltern.

Natürlich wurden Ostereier versteckt und gesucht.

Und heimatlicher Weitblick genossen.
---
Auch am Ostermontag wurden nochmal die Osterkerzen angezündet. Linnea und ich waren ziemlich schlapp und ich habe mich nach dem Frühstück noch einmal hingelegt.


Bei teilweise ziemlich stürmischem Wetter haben wir nicht groß was unternommen, sondern sind drinnen geblieben. Nach meinem Mittagsschlaf habe ich gekocht und danach haben wir die Zeit für etwas Schreibkram genutzt. 
---
Einige #wibs (Wochenenden in Bildern) konnte man ja gestern schon bewundern, heute werden dann sicher noch einige folgen. Gesammelt werden sie wie immer von Frau Mierau, die wohl das schönste Ostergeschenk bekommen hat.

Donnerstag, 24. März 2016

Ein Blick ins Osternest

Wer noch auf den letzten Drücker eine Geschenkidee für Ostern sucht, wird bei Filmen und Büchern immer am besten fündig und für Kinder darf es gerne auch kreativ sein. 
An der wunderschönen frühlingshaften Straßenkreide vom großen Kaffeeröster kam ich auf jeden Fall nicht vorbei. Weiter im Uhrzeigersinn! Der Mann liest sehr gerne alle Bücher von Peter Stamm und ich hoffe sehr, dass er noch nicht gemerkt hat, dass es ein neues gibt und er sich mit Weit über das Land überraschen lässt. Linnea liebt Ausmalbücher und ist inzwischen auch an den wunderschönen Büchern von Johanna Basford hängen geblieben. Für sie gibt es also Mein verzauberter Garten und die passenden Holzstifte (Staedtler 144 C24JB - Buntstifte Noris Club Set 24 farben, Exklusive Johanna Basford Edition). Vielleicht bleibt ja mal Zeit zum Filme schauen, da finde ich The Master ganz spannend. Und da Elias im Moment Piraten sehr gerne mag, gibt es für ihn
Mein Stickerbuch: Auf dem Piratenschiff. Natürlich bekommen auch die großen Kinder noch was, aber das seht ihr dann bestimmt im Bericht über unser Osterwochenende! Euch einstweilen erholsame Tag und ein schönes Fest!

Dienstag, 22. März 2016

Das Jahr des Taschenbuchs: März

Auch im März bin ich wieder bei der Aktion "Das Jahr des Taschenbuchs" dabei. Unter dem Hashtag #jdtb16 stellen BuchbloggerInnen Monat für Monat mindestens ein Taschenbuch vor. Ich komme ja leider nicht so oft zum Lesen wie viele andere, versuche aber dennoch mitzuhalten und wenigstens ein Buch pro Monat vorzustellen.
Mit dem März-Taschenbuch bin ich auf Nummer sicher gegangen, denn die Krimis von Julie Hastrup rund um die Ermittlerin Rebekka Holm lese ich seit dem ersten Band. Stiller Hass spielt in Ringkøbing, der Heimatstadt von Rebekka Holm und liest sich bis jetzt ganz gut. Wie so oft, wird parallel zu den Geschehnissen der aktuellen Ermittlungsarbeit eine Geschichte aus der Vergangenheit erzählt, die den Verbrechen zugrunde liegt. Da die einzelnen Kapitel sehr kurz sind, lassen sie sich auch mit Kleinkind lesen, was mir sehr entgegen kommt. So ganz richtig gefangen genommen bin ich aber noch nicht, vielleicht kommt das ja noch. Euch eine gute Lesezeit und viele Bücher im Osternest!

Sonntag, 20. März 2016

Wochenende 19. / 20.03.16

Nachdem ich am letzten Wochenende zu spät die Kamera zur Hand und dann keine Lust mehr hatte, nehme ich euch heute gerne noch einmal zu unserem Wochenende mit. Die Idee zu den #wib(s) stammt von Frau Mierau.
Der Samstagvormittag beginnt ganz gemütlich, denn Elias fährt zu Opa und Oma und ich beschäftige mich mit der Essenplanung...
Dann nehme ich mir meinen Wollvorrat bei Ravelry vor und ergänze und sortiere aus.
Es steht noch Bügelwäsche an und dann schlage ich endlich mein neues Projekt an: Heaven and Space von Martina Behm aus Silky Merino von Malabrigo. Das Garn fühlt sich unglaublich weich und seidig an.
Mittags erledige ich zusammen mit Linnea den Wocheneinkauf. Wir kochen etwas Schnelles (Spagetti mit Garnelen und Tomaten) und haben dann noch ein paar Stunden freien Nachmittag vor uns.

Da macht auch das Kuchen backen Spaß. Ganz traditionell gibt es wieder den leckeren Karottenkuchen, den ich schon seit einigen Jahren backe.
Als Elias abends nach Hause kommt, ist er müde und wird schnell ins Bett gebracht.
---
Am Sonntag darf ich ausschlafen und lese ein bisschen weiter in meinem Märzbuch Stiller Hass von Julie Hastrup. Die fünfte Folge der Krimireihe um Rebekka Holm spielt da, wo wir im Sommer wieder hinfahren werden.
Dann gehen wir alle (bis auf die großen Kinder) zum Palmsonntagsgottesdienst, den wir zusammen mit dem Kindergarten vorbereitet haben. Die Kirche ist voll und alles klappt super. Ein schöner Beginn für die Karwoche.
Während ich koche, dreht Elas mit Papa noch eine Runde mit dem Laufrad, das er von den Großeltern bekommen hat.
Vom Fisch in Safransauce mit Frühlingsgemüse bleibt nur ein leerer Teller. Zwichendruch habe ich mich an einer Gräte verschluckt, was wirklich sehr unangenehm war. Zum Glück konnte ich das Teil selbst wieder hinaus bekommen.


Der Nachmittag plätschert dann ganz gemütlich weiter mit Kuchen und Spielen, bei denen auch die großen Kinder mit machen. Nun freue ich mich auf den #Tatort heute Abend mit Wotan Wilke Möhring. Ich bin gespannt!
Euch eine gute Woche!

Freitag, 18. März 2016

Ein perfekter Tag in Köln

Gestern hatte ich das Glück, einen wunderschönen sonnigen Tag in Köln zu erleben und möchte euch gerne daran teilhaben lassen, denn die Mischung aus Kunst, Kultur, Entspannung und Genießen war perfekt. Danke an meine große Tochter, die zu Hause alles übernommen hat!
Organisiert hatte die Fahr unsere Frauengruppe frauAktiv und es fanden sich 19 Frauen zusammen, die sich per Bahn auf den Weg nach Köln machten. Zunächst besuchten wir das Museum Kolumba, das etwas versteckt in der Nähe der Fußgängerzone liegt. Das Kunstmuseum des Erzbistums Köln überrascht in vielerlei Hinsicht. Es ist eine spannende Verbindung von Alt und Neu, von Geschichte und Moderne und lädt wirklich zum Entdecken ein.


Wir hatten einen ganz hervorragenden Führer, der es verstand auf die unterschiedlichen Reaktionen einzugehen und vor allem, das Konzept des Museums überzeugend zu vermitteln. Es passiert nicht so oft, dass ich nach einem Museumsbesuch denke, dass ich dort gerne noch einmal hin möchte. In diesem Museum war das jedoch der Fall.
Nach einer erholsamen Pause im Café des Schokoladenmuseums, spazierten wir gemütlich am Rhein entlang, um über den Hauptbahnhof mit der S-Bahn zur Flora zu fahren.
Die Flora liegt direkt neben dem Kölner Zoo und ist ein wunderschöner Park und Botanischer Garten, durch den wir ganz in Ruhe spazieren und die Seele baumeln lassen konnten.

Noch bis in den April kann man eine wunderschöne Kamelien-Ausstellung bewundern.
Der typisch kölsche Abschluss unseres Ausflugs bildete ein Besuch im Brauhaus, wo wir deftig gegessen und getrunken haben.
Auf dem weg zurück zum Bahnhof wurde es dann langsam dunkel und wir wurden an das Sprichwort "Wenn Engel reisen..." erinnert. Es tat gut, mal raus zu kommen und zu entdecken, dass so viel Schönes so nah liegt.