Sonntag, 4. Dezember 2016

Wochenende 03. / 04.12.2016

Es ist 16:30 Uhr am Sonntagnachmittag, die Kinder schauen einen weihnachtlichen Disneyfilm und ich nehme mir Zeit für mein "Wochenende in Bildern".
Jetzt im Dezember beginnen die Tage ja mit dem Öffnen des Adventkalenders und dem Spiel mit den neuen Figuren. Hier werden Lego und Playmobil gerne gemischt.
Der Blick aus dem Küchenfenster zeigt winterlichen Frost (was man hier auf dem Bild aber nicht erkennt).
Heute gibt es mal frischen Orangensaft zum Frühstück. Vitamine kann man ja jetzt gut brauchen. Später fahren wir mit dem kleinen Sohn in den Großmarkt. Das erste Mal für mich, da wir eine besondere Genehmigung haben. Wir sind über zwei Stunden da und wirklich erschlagen von dem Riesenangebot. Da wir jetzt auch eine eigene Karte haben, werden wir das sicher noch öfter nutzen.

Noch ein paar Frostbilder, die weißen Kristalle zaubern überall ein schönes Bild.
Später stehe ich dann 1 1/2 Stunden am Herd und backe Reibekuchen, die wir wahlweise mit Lachs oder mit Apfelmus essen. Ganz schön viel Arbeit, aber lecker.
Da wir beim Einkaufsmarathon am Vormittag nicht alles bekommen haben, fahre ich nochmal mit den Mädels los. Der Einkauf im Drogeriemarkt ist ja wirklich entspannend.
Außerdem freue ich mich, dass ich heute zu Gast bei Schaumalher bin, die in Türchen Nr. 3 ihres kreativen Adventkalenders ein Rezept von mir verrät.
---

Am Sonntag kann ich ausschlafen, was so um 8:30 Uhr inklusive Lesen der Fall ist. Draußen ist es ganz wunderbar weiß und der Nebel von gestern ist verschwunden.
Eine der wunderschönen Lilien, die mir unser Kaffeelieferant geschickt hat, ist aufgegangen. Zusammen mit Linnea gehe ich zum Sonntagsgottesdienst, wo ich die Lesung halte und außerdem das Adventfenster gestalte. An jedem Adventsonntag werden vor dem Pfarrhaus im Anschluss an den Gottesdienst ein paar Lieder gesungen, Texte gehört und gebetet. In meinem Text heute ging es um "Eremitentage", Momente, in denen einem alles zu viel wird und man mal allein mit sich und seinen Gedanken sein möchte. Genau in den Momenten, in denen man sich das gönnt, freut man sich dann auch wieder auf Trubel und Gemeinschaft. So meine Erfahrung.
Gulasch kochen mit meinem geliebten Le Creuset-Topf.

Und nochmal raus mit dem Laufrad, ein paar Sonnenstrahlen aufschnappen.

Dann backe ich noch Vanillekipferl (den Teig hatte ich schon vorbereitet) und finde endlich Zeit...
das Päckchen von meinem liebsten Wollhändler zu öffnen. Garn und längere Nadeln für mein Pullover-Projekt, das ich mir morgen, wenn wieder Ruhe im Haus ist, wieder vornehmen möchte.
---
Die Wochenenden in Bildern werden wie immer gesammelt von Frau Mierau. Die von heute findet ihr hier. (Link folgt später).
Ich wünsche euch eine gute Woche!

Samstag, 3. Dezember 2016

Bei Schau-mal-her zu Gast!

Heute bin ich bei Katharina aus Dresden von Schau mal her zu Gast und verrate euch dort das Rezept für die Marillenaugen, die ich vorletztes Wochenende mit Elias gebacken habe. Katharina bloggt seit zwei Jahren neben Alltagsgeschichten aus dem Mama-Leben auch über ihre kreative Ideen, die sie zum Beispiel in ganz wunderschöne winzige Fimoanhänger umsetzt und in ihrem Shop verkauft. Die Marillenaugen sind übrigens schnell gemacht und eine schöne schnelle Backaktion!

Donnerstag, 1. Dezember 2016

Weihnachten planen mit dem Bullet Journal

Es ist so weit, blicke ich im November noch ziemlich entspannt in Richtung Weihnachten, überfällt mich Anfang Dezember jedes Mal eine leichte Panik, denn ich habe noch so gut wie keine Geschenke besorgt, das Essen will geplant werden und für X, Y und Z muss auch noch eine Kleinigkeit besorgt werden. Um da nicht völlig den Überblick zu verlieren, bietet sich natürlich das Bullet Journal an, denn hier kann man frei entschieden, welche Notizen, Pläne und Listen man sich eintragen möchte.

Ich habe auf einer Doppelseite verschiedene Themen abgeteilt.

Adventskalender
Karten
Nikolausgeschenke
Weihnachtsessen
Weihnachtsgeschenke
Andere kleine Weihnachtsgeschenke
Wichtelpaket

Einige Punkte konnten inzwischen geklärt und abgehakt werden:
Die Kinder, die einen Adventkalender wollten, haben einen bekommen und heute das erste Türchen geöffnet. 😅
Karten habe ich bei Sybille und Jademond schon im November bestellt.
Für kleine Weihnachtsgrüße bin ich diesmal bei Zotter fündig geworden.
Auch die Nikolausgeschenke habe ich beisammen, da fehlen nur noch ein paar Süßis.
Das Wichtelpaket wartet darauf verpackt zu werden.
Den Küchenplan haben wir kurzerhand vereinfacht. Statt Menü wird es an Heiligabend Raclette geben.
Nur der Weihnachtsbaum rechts im Bild ist immer noch recht leer, da muss ich mich noch entscheiden, bzw. mir teilweise noch was einfallen lassen (aber ich will hier ja auch nicht zu viel verraten).
Die Planung aus der Übersicht findet dann natürlich auch immer wieder ihren Weg in das Daily Log und wird mit kleinen Symbolen gekennzeichnet, so dass das BuJo im Dezember so richtig weihnachtlich wird. Auch Boho Berry hat ihren Dezember geplant und ein Video dazu veröffentlicht.

Wie behaltet ihr den Überblick über all die Weihnachtsplanungen? Habt ihr auch das Bedürfnis, Weihnachten einfacher zu feiern?

Dienstag, 29. November 2016

Das Jahr des Taschenbuchs: November

Nun ist das Jahr des Taschenbuchs schon bald vorbei und im nächsten Monat wird es Zeit, Bilanz zu ziehen! Mir hat es auf jeden Fall viel Spaß gemacht, dabei gewesen zu sein.
Mein November-Taschenbuch, war ein echter Überraschungsfund. Ich habe schon viele Romane von Birgit Vanderbeke gelesen und weiß, dass ich bei ihr quasi auf Numme sicher gehe und mir die Bücher eigentlich immer gefallen. Der Sommer der Wildschweine aus dem Jahr 2014 hat mich erst einmal wegen der schönen Kastanien auf dem Cover angesprochen. Als ich dann die ersten Seiten gelesen hatte, fiel mir auf, dass es außerdem ein Buch über die Strickwelt ist. Da ist die Rede von Ravelry, verschiedenen Garnen und Stricktechniken, hey, das kenne ich doch alles aus meiner digitalen Strickerinnenwelt. Nun habe ich fast die Hälfte wie im Flug gelesen und freue mich auf den Rest. Auch im Strickworkshop am Wochenende habe ich von dem Buch erzählt, denn Romane mit Strickcontent sind ja nicht so häufig zu finden. Ob Birgit Vanderbeke selbst strickt und auch auf Ravelry unterwegs ist, konnte ich noch nicht feststellen.Vielleicht werde ich sie mal kontaktieren.

Sonntag, 27. November 2016

Wochenende 26./ 27.11.16

Das letzte November-Wochenende und zugleich das erste Adventwochenende mit Zeit für mich, vielen wunderbaren Begegnungen und einer schönen Einstimmung auf den Advent.
Der Samstag beginnt für mich früh mit einem kleinen Frühstück und einen Blick auf den Fahrplan.
Dann geht es auch schon los zum Bahnhof, von wo ich mit dem Zug nach Köln zum zweiten Teil des Ziggurat-Workshops mit Åsa Tricosa fahre. Im ersten teil haben wir die ersten Schritte der Ziggurat-Methode an einem kleinen Pullover ausprobiert. Heute soll es um den eigenen Pullover gehen.



Die Stunden mit Stricken und Lernen vergehen wie im Flug. Asa unterrichtet auf Englisch spricht aber auch sehr gut Deutsch. Ihre Modelle sind so schön! Ich habe mich für den ganz gemütlichen "messing about in boats" entschieden und komme ganz gut voran. Die Kursteilnehmerinnen sind übrigens teilweise von weit her angereist. Eine kommt aus London und eine aus Hamburg. Es ist eine nette Atmosphäre und wir unterhalten uns gut.
Auf dem Rückweg besorge ich noch ein paar kleine Mitbringsel und warte auf den Zug, der Verspätung hat.
---
Der 1. Advent - improvisiert.
Schöner ist die Einstimmung dann im Familiengottesdienst. Im Anschluss verkaufen die Messdiener selbst gewerkelte Karten, Geschenktüten und Engel.
Wieder zu Hause muss noch Papierkram erledigt werden und das Mittagessen wartet auch auf die Zubereitung. Linnea rührt einen Plätzchenteig.
Die großen Kinder nutzen den verkaufsoffenen Sonntag und der Mann muss arbeiten. Ich nutze die Ruhe für eine gemütliche Leserunde.


Dann backen Elias und ich Plätzchen, ganz einfache Mürbeteig-Plätzchen, bei denen vor allem das Ausstechen Spaß macht.
Anschließend kuscheln wir uns aufs Sofa und schauen Findet Nemo - habe ich auch schon lange nicht mehr gesehen. Damit klingt der Sonntag schon so langsam aus und ich freue mich schon, morgen ganz in Ruhe am Pullover-Projekt weiter zu arbeiten.
---
Die Wochenenden in Bildern werden wie immer von Susanne von Geborgen Wachsen gesammelt. Hier entlang!
Euch eine schöne Woche!

Freitag, 25. November 2016

5 Freitagslieblinge im November

Der November ist viel zu schnell vorbei gegangen. Es kommt mir jedenfalls so vor. Ein paar Tage haben wir ja noch! Es gab viele aufregende und schöne Momente, es ist mal wieder einiges kaputt gegangen (unser Jahr der Reparaturen bzw. Neuanschaffungen: Spülmaschine, Waschmaschine, Heizung), wir haben lecker gegessen und auch sonst gemacht und getan. Ein paar Lieblingsmomente der letzten Woche sammle ich in den Freitagslieblingen, inspiriert von BerlinMitteMom, die in dieser Woche einen ganz besonders schönen und wichtigen Blogpost über Mama-Auszeiten geschrieben hat.
1. Der schönste Moment mit den Kindern war es, den Kleinen im Theater zu beobachten. Wir haben uns "Ritter Rost feiert Weihnachten" vom Theater Blaues Haus in der Aula der Realschule angeschaut und er war ganz gebannt, hat gelacht und viel Spaß gehabt. Zusammen mit seinem Freund hat er mit Rösti, dem Drachen Koks und dem Burgfräulein Bö mitgefiebert, ob Weihnachten nun ganz ordentlich oder doch lieber gemütlich gefeiert werden kann. Unsere Gemeinde bietet ein wirklich schönes Kindertheater-Programm an. Da werden wir bestimmt auch nächstes Jahr das ein oder andere Stück besuchen.
2. Der schönste Moment nur für mich, war es, mal wieder zur Chorprobe zu gehen. Die habe ich nämlich jetzt öfter ausfallen lassen, weil so viele Termine drumherum waren und ich nicht jeden Abend von zu Hause weg sein wollte. Wir haben das "Hallelujah" von Leonhard Cohen gesungen, natürlich auch in memoriam.
3. Lieblingsessen ist Freundinnen-Essen. Da macht das Kochen ganz besonders viel Spaß! Wenn Wokgemüse mit Tofu und Erdnusssauce auch besonders geschätzt wird und sich zwei Freundinnen aufs Essen freuen 👭😊.
4. Lieblingsbuch: Als der große Sohn klein war, also so vier, fünf Jahre alt, hat er die Pixi-Bücher rund um Vincent und seine große Schwester Aurora heiß und innig geliebt. Zum Glück haben wir sie noch alle (auch noch "Vincent kann zaubern" und "Ein Adventskalender für Vincent"), denn die Geschichten um Vincent, der bald vier wird und Batman mag, passen einfach zu gut zu Elias, so dass er im Moment auch jeden Abend eine Winzi-Geschichte hören möchte. Falls ihr sie mal irgendwo auf einem Flohmarkt entdeckt... die Geschichten sind wirklich sehr schön von Manuela Mechtel geschrieben. Die Autorin starb viel zu früh 2008 (hier gibt es einen Nachruf).
5. Meine liebste Inspiration war die Entdeckung der "Minimalists". Die Minimalimus-Bewegung ist natürlich nicht neu für mich und ich habe mich in den letzten Jahren immer wieder damit beschäftigt. Blog und Podcast von Joshua Fields Millburn und Ryan Nicodemus kannte ich aber noch nicht. Angesichts der anrollenden Geschenke-Welle ist ihr Podcast über "Giftgiving" besonders hörenswert. Einen Film gibt es übrigens auch, da freue ich mich auch schon, mir den mal anzuschauen und für Januar habe ich mir das Minimalism Game vorgenommen. Da wird an Tag 1 eine Sache aussortiert, an Tag 2 zwei usw. Ich denke, ich werde über Instagram darüber berichten.

Mittwoch, 23. November 2016

Stricknotizen

Anfang der Woche habe ich zum ersten Mal Maschenproben gewaschen. Das gehört zu den Vorbereitungen für den Workshop mit Asa Tricosa, den ich am Freitag und Samstag besuchen werde. Wir wollen ihre Ziggurat-Methode lernen, um einen Pullover zu stricken und ich habe mich mit der Wahl des Garns für den Pullover sehr schwer getan. Das zuerst von mir gewählte Cheeky Merino Joy von Rosy Green Wool (Maschenprobe oben rechts) fühlt sich zwar ganz wunderbar weich an, war mir aber für einen Pullover doch zu dünn und zu wenig wollig. Die Drops Karisma (unten im Bild) gefällt mir gut, könnte aber doch etwas kratzig sein, so dass ich mich schließlich für die - leider ziemlich teure - Madelintosh Tosh DK entschieden habe (links im Bild). Das Garn ist einfach ein Traum, weich und doch noch mit dem Habitus von Wolle. Allerdings kam ich mit der empfohlenen 4er-Nadel nur auf 16 Maschen auf 10 cm. Ein kleiner Test mit einer 3,5er-Nadel sah dann besser aus, so dass ich wohl letztlich mit einer 3,5er-Nadel stricken werde. Beim Waschen haben sich die Maschenproben übrigens kaum verändert. Nur Rosy Green Wool ist etwas auseinander gegangen, so dass nach dem Waschen 22 statt 24 Maschen auf 10 cm zu finden waren. 
Nun freue ich mich auf Freitag und hoffe, dass ich alles verstehen und die Methode auch umsetzen kann.

Ansonsten werkel ich weiter an meinem Poncho, der glaube ich richtig schön wird und super zu dem schwarzen Rock von me&i passen wird.


Auch mit dem Schal für den Outfit Along, der in der "Podcasting auf Deutsch"-Gruppe bei Ravelry stattfindet, bin ich gut weiter gekommen. 73 cm sind gestrickt und ich kann bald mit dem Fuchskopf beginnen.

Soweit meine Projekte! Ich möchte gerne bald noch ein paar Socken anschlagen und nach dem Workshop auch noch mal eine Podcast-Folge aufnehmen.

Sonntag, 20. November 2016

Wochenende 19. / 20.11.16

Eigentlich hätte es an diesem Wochenende einige Termine gegeben. Die wurden jedoch verschoben oder abgesagt, so dass wir mehr oder weniger zu Hause waren.
Der Samstag begann mit Buch im Bett. Mein Oktober-Taschenbuch Ostende. 1936, Sommer der Freundschaft ist ausgelesen. Nun muss bald wieder neues Lesefutter her.
Frühstück mit Brötchen vom Bäcker.
Während ich das Waffeleisen sauber mache... (Waffeleisen sind ja wie Diven, man muss sie vorsichtig behandeln!)
sitzen Vater und Tochter bei den Hausaufgaben.
Später werden die ersten Weihnachtsplätzchen gebacken. 
Das genaue Rezept gibt es dann in der Adventszeit!

Außerdem wird Garn gewickelt. Madelintosh Tosh DK ist ein Traum und dies ist die Farbe "Thunderstorm". Ich werde daraus beim Workshop am nächsten Wochenende versuchen einen Pullover zu stricken.
Mann und Sohn fahren noch mal los, ein paar fehlende Sachen einkaufen und mir bleibt Zeit für die Maschenprobe und die neue Podcastfolge von der Urbanen Spinnstube.
Blaue Stunde.
"Die Ritter kämpfen..."
---
Sonntagsfrühstück mit Tomaten-Mozzarella-Spießen
Kochen für die Großfamilie (heute 7 Personen) mit ganz viel Kartoffelgratin
und Waffeln mit heißen Kirschen und Eis (ja das Waffeleisen funktioniert doch noch).
Immer beliebt im Kreis der großen Kinder: Rummikub
---
So geht der Nachmittag gemütlich zu Ende. Der Kleine badet jetzt und draußen ist es schon dunkel. Ganz viele "Wochenenden in Bildern" werden wie immer von Susanne Mierau gesammelt.
Euch eine gute Woche!