Mittwoch, 22. März 2017

Kreativ sein mit Matisse

Eine Sache, die ich schon immer sehr gerne mit meinen Kindern gemacht habe, ist das Ausprobieren von verschiedenen künstlerischen Techniken und auch das Kennenlernen von Künstlern und ihren Arbeiten. Da hat es sich ganz wunderbar angeboten, dass nun im Diogenes Verlag das Buch Matisse und sein Garten erscheint und ich das Buch zur Rezension geschickt bekam.
Das Buch ist die deutsche Übersetzung von "Matisse's Garden", das 2014 im Verlag des Museum of Modern Art in New York erschienen ist. Die Autorin Samantha Friedman hat als Kuratorin eine große Matisse-Ausstellung begleitet und dazu diese Kinderkunstbuch zusammen mit der Illustratorin Christina Amodeo erarbeitet.
Das Buch erzählt auf 44 Seiten in einfachen Sätzen, wie Matisse Collagen aus Papier für sich entdeckt und sich nach und nach mit der Schere eine eigene Welt schafft. Die großformatigen Illustrationen von Christina Amodeo sind ebenfalls als Scherenschnitte gearbeitet, so dass man die beschriebene Technik auf jeder Seite sehen kann. Ein ganz besonderer Schatz sind aber die ausklappbaren Seiten mit Abbildungen der Original-Collagen von Henri Matisse, die inzwischen in verschiedenen großen Museen der Welt hängen.

Das Buch bietet einen schönen Anlass, um selbst zur Schere zu greifen und die Wirkung von Form und Farbe auf Papier auszuprobieren. Das können auch jüngere Kinder schon ganz gut und Elias hat eh am liebsten den ganzen Tag eine Schere in der Hand. Ich habe dazu Buntpapier oder gummiertes Glanzpapier besorgt, das sich, wenn man die Rückseite leicht anfeuchtet, gut direkt verkleben lässt. Aber auch mit farbigem Tonpapier lässt sich schneiden und experimentieren.
Kinder lernen so ganz nebenbei, dass Farben unterschiedlich zusammenwirken. Gelb und grün wirken anders zusammen als gelb und blau oder wie es im Buch so schön heißt: "Das Wichtigste bei Farben sind die Beziehungen zwischen ihnen".
Auch für die Papierreste findet Matisse eine Verwendung und fertigt schließlich immer großformatigere Bilder an. Meine Kinder hatten jedenfalls große Freude am Ausprobieren - auch wenn die Collage des Jüngsten dann gleich wieder der Schere zum Opfer fiel.
Wer Lust hat, sich davon inspirieren zu lassen, dem sei dieses wunderschöne hochwertige Kinderkunstbuch wärmstens empfohlen.

"Matisse und sein Garten" von Samantha Freidman und Christina Amodeo, Hardcover Pappband, Diogenes MoMA, 20,00 €

Montag, 20. März 2017

Wochenende in Bildern 18. / 19.03.17

Das Wochenende beginnt eigentlich schon am Freitagabend. der Mann und ich gehen ganz gemütlich und sehr lecker essen. Die Sache mit den Monatsdates klappt also schon mal ganz gut.
Am Samstag ist der Jüngste wieder früh wach, lässt uns aber noch etwas schlafen.
Nach dem Frühstück mit Croissants, Brötchen und leckerem Käse fahren der Mann und ich noch in den Nachbarort, um uns Partkettböden anzuschauen und noch Wein zu kaufen. Mittags sind wir dann wieder da und ich bereite das Kartoffelgratin fürs Mittagessen vor.
Bevor wir essen, bleibt Zeit für eine Spielrunde. 

"Ich mag Gold" ist Elias Kommentar zum Mangold, der lecker zum Gratin und Lachs passt. Elias ist nachmittags mit seinem Freund verabredet, was uns etwas Ruhe verschafft, um noch ein paar Schreibsachen zu erledigen, mit Linnea Englisch zu lernen und gegen den aufkommenden Kuchenhunger, Apfelstrudel zu besorgen.
Hmm, lecker!
Dann fahre ich Elias abholen und es ist schon mal Abendzeit. Heute gehen wir früh ins Bett, denn ich muss am Sonntag früh raus. Vorher schauen wir aber schon mal die erste Folge von Charité in der Mediathek, was ich sehr gelungen finde.
---
Am Sonntag stehe ich schon früh am Bahnhof und warte auf den Zug nach Köln. Es ist noch ziemlich leer auf den Straßen und in der Bahn.
Cordula von Hand Herz Seele hat mal wieder einen tollen Workshop organisiert. Bei Jana Huck lernen wir jede Menge über das Zusammenspiel und die Wirkung von Farben und basteln uns einen Farbkreis. mit dem wir harmonische Farben leichter herausfinden können.
Dann versuchen wir uns noch an der Fair Isle-Technik, bei der ich kläglich scheitere, weil es mir nicht gelingt, zwei Fäden gleichzeitig zu halten. Immerhin weiß ich jetzt, worauf es ankommt und kann ja noch mal mit Video-Tutorials nachlernen. Die Zeit geht rasend schnell vorbei und schon ist Mittagspause. Michaela von Wollfaktor und ich genießen ein feines Mittagessen im Café Feynsinn.
Danach geht es gemütlich weiter mit Stricken, Kuchen und ganz viel Erzählen.

Nebenbei konnten wir die Schätze von Wollfaktor bewundern und ich habe für ein neues Projekt auch zwei Stränge Liebelei mitgenommen. Am späten Nachmittag fahre ich dann wieder zurück.
Nach so einem ganzen Tag mal rauskommen und genießen, freue ich mich auch wieder auf die Rasselbande zu Hause. Der Kleine begrüßt mich frisch gebadet und bettfertig und wir lassen das Wochenende gemütlich ausklingen.
Die Wochenenden in Bildern findet ihr bei Geborgen Wachsen.

Donnerstag, 16. März 2017

Kleiderschrankgedanken

Nach 3 Jahren, wurde es höchste Zeit, mal wieder den Kleiderschrank zu lüften und auszusortieren. Ich beschränke mich bei uns mit meiner Oberbekleidung auf vier Fächer eines allseits bekannten Schrankes eines großen schwedischen Möbelhauses und mit der Zeit wurde es immer enger. Nun habe ich alles herausgeräumt und geschaut, was ich überhaupt noch trage. Die Aktion ging erstaunlich schnell und ich habe mich nun wirklich von einigen alten Schätzchen getrennt.
Vorher
Sortiert habe ich in Stapeln: Kleider, Hosen, Wintershirts, Sommershirts, 
T-Shirts, festliche Anlässe, Tops.
Eine große Tüte für die Altkleidersammlung! 
Nachher
Es gibt immer noch ein paar Wackelkandidaten, die ich noch nicht aussortiert habe, aber insgesamt ist wieder Luft im Schrank. Übrigens habe ich drei Teile von Gudrun Sjöden bei ebay eingestellt.

Lust auf Ordnung macht übrigens auch die Blogs Fräulein Ordnung, Fräulein im Glück und The Art of Simple. Dort gab es vor kurzem einen Beitrag zum Thema Capsule Wardrobe. Demnach reichen eigentlich 37 Teile aus, um sich jeden Tag gut zu kleiden. Davon bin ich noch ein Stück entfernt, auch wenn ich im Alltag gerne immer wieder die gleichen Lieblingssachen trage. Ökologisch sinnvoll ist es allemal, nicht einfach wild drauflos zu kaufen, sondern sich genau zu überlegen, welche Teile fehlen und was man neu in den Schrank ziehen lassen möchte. In diesem Jahr habe ich mir bisher ein neues Oberteil gekauft. Für den Sommer fehlt definitiv noch eine Shorts, eine Leinenhose und etwas festlichere blaue Schuhe. 

Wie macht ihr das? Kauft ihr einfach drauflos oder mistet ihr regelmäßig aus?

Sonntag, 12. März 2017

Wochenende in Bildern 11. / 12.03.17

Um gut ins Wochenende zu starten, hatte ich am Freitagabend Teig für Pancakes vorbereitet und wir beginnen den Samstag mit einem gemütlichen Pancake-Frühstück. Ganz klassisch mit Blaubeeren und Ahornsirup.



Danach packen wir Sachen für eine Übernachtung und Bettzeug zusammen und los geht es auf die Autobahn.
Ohne Stau und mit blauem Himmel unterwegs Richtung Nord-Ost.

In Rheda-Wiedenbrück kommen wir bei COR der Suche nach dem Traumsofa ein Stück näher. Zum Glück gibt es hier die weltbeste Spielecke, in der die Kinder über eine Stunde glücklich spielen.



Danach haben wir noch etwas Zeit, Wiedenbrück zu erkunden. Es ist sonnig, aber doch noch etwas kühl und die Metallbänke in der Flora laden leider nicht sehr zum Sitzen ein. Die Kinder sind dafür ganz begeistert von dem tollen Spielplatz.
Anschließend fahren wir zu meiner Studienfreundin und ihrer Familie. Lange nicht gesehen und doch gibt es gleich viel zu erzählen und Neuigkeiten auszutauschen. Elias fühlt sich auch gleich wohl, obwohl er sich ja an den letzten Besuch gar nicht erinnern kann. Die Kinder beschäftigen sich und spielen wunderbar, während wir uns unterhalten. Abends gibt es Raclette mit einem sehr, sehr leckeren Tiramisu. 
---
Die Kinder und ich schlafen auf dem Dachboden und nach einem weiteren gemütlich Vormittag fahren wir dann gegen Mittag wieder in Richtung Heimat. Danke für das schöne Wochenende! 😊
Auch im Auto kann man es sich gemütlich machen. 
Wieder zu Hause sind wir etwas müde. Der mann ist so lieb und holt Pommes, während Elias und ich ein bisschen in dem neuen Buch: LEGO® CITYTM In der Stadt ist immer was los!: Suchbuch mit zwei LEGO® Minifiguren schmökern.
Auch schön, mal nicht kochen zu müssen. 
Elias wird noch etwas gelüftet und Linnea ist schon wieder unterwegs. Ich selbst bin nun doch etwas müde und Kopfschmerz geplagt und werde mich noch etwas hinlegen bevor Elias nachher in die Badewanne kommt. Euch allen eine gute Woche, die ja sehr sonnig beginnen soll.

Die Wochenenden in Bildern werden gesammelt von Susanne auf Geborgen Wachsen. Die aktuellen Bilder gibt es hier.

Mittwoch, 8. März 2017

"Als Mama streikte!" - Weltfrauentag

Zum Weltfrauentag heute am 8. März haben viele Organisationen zum Streik aufgerufen. "A Day without a Woman". Was würde geschehen, wenn sich tatsächlich alle Frauen einen Tag frei nähmen? Wenn Arbeitsstellen für diesen Tag unbesetzt blieben und auch die Haus- und Betreuungsarbeit liegen bliebe? Klar, Kindergärten und Grundschulen hätten dann auch geschlossen oder die wenigen männlichen Kollegen müssten den Laden schmeißen. Nun, ich komme da mit meiner Vorstellungskraft doch schnell an meine Grenzen.
Christine Finke jedenfalls hat das ganze mal durchgespielt und kommt zu einem ziemlich ernüchternden Ergebnis.
Für manche ist Streik nicht die richtige Lösung, sie wollen vielmehr aufmerksam machen, auf Frauenleben und Frauenalltag, indem sie detailliert beschreiben, wie dieser Alltag aussieht. Die Beiträge dazu werden von der wunderbaren Yvonne Schymura gesammelt. Im letzten Jahr habe dazu auch einen Tag lang meinen Alltag protokolliert. Ich fürchte mein Tag heute sieht nicht viel anders aus.
Ich beschränke mich also darauf, mich solidarisch zu zeigen und bin schon sehr gespannt, wie die Aktionen aufgenommen werden. "This is a Marathon, not a Sprint!"

Dienstag, 7. März 2017

Vegetarisch mit Liebe

Schon seit mindestens zwei Jahren versuchen wir in unserer Familie weniger Fleisch zu essen und das klappt auch wirklich gut. Noch mehr Spaß macht es natürlich, wenn nicht immer das gleiche auf den Tisch kommt, sondern auch mal wieder neue Rezeptideen umgesetzt werden. Die kommen ganz oft aus dem Netz, aber auch immer noch gerne aus klassischen Kochbüchern. Inzwischen gibt es ja nicht wenige Kochbücher, die aus einem Foodblog entstanden sind und so ist es auch mit "Vegetarisch mit Liebe". Jeanine Donofrio und ihr Mann Jack Mathews aus Texas stellen seit 2011 auf ihrem Blog Love and Lemons gesunde, saisonale und vollwertige Rezepte vor und haben daraus im letzten Jahr ein gleichnamiges Kochbuch herausgebracht, das in Amerika sehr erfolgreich war. Der Südwest- Verlag hat nun mit "Vegetarisch mit Liebe" die deutschsprachige Ausgabe herausgebracht und ich bin sicher, das dieses Buch auch hier seine Liebhaber findet, denn die Rezepte sind unkompliziert, frisch und machen Lust aufs Kochen.
Ich habe das Wochenende genutzt und bereits zwei Rezepte ausprobiert, eine leckere Gemüsesuppe und Zitronenkartoffeln aus dem Backofen. Was soll es denn bei Kartoffeln aus dem Backofen Neues geben? Nun, zum einen werden die Kartoffeln aus dem Blech gegart, was ich noch nicht ausprobiert hatte, zum anderen kommt vorher eine leckere Marinade darüber, die sie ganz besonders würzig schmecken lässt.

"Vegetarisch mit Liebe" ist so aufgebaut, wie ich mir ein gutes Kochbuch wünsche. Die Rezepte sind übersichtlich nach den Alphabet sortiert. Man findet 120 Rezepte von A wie Apfel bis Z wie Zwiebeln. Außerdem gibt es wertvolle Tipps, wie man sich in der Küche gut organisiert und auch mit Resten schnell ein leckeres Gericht gezaubert werden kann. Auch Grundrezpete  und Varianten für Pesto, Hummus und Co. fehlen nicht. Die Gerichte sind teilweise asiatisch, italienisch oder auch mexikanisch inspiriert, im Mittelpunkt steht aber immer frisches Gemüse und das am besten in Kombination mit anderem Gemüse. Überraschend ist oft die Zubereitungsart oder die Zusammenstellung. Rosenkohl als Salat zusammen mit Cranberries und Pecorino zu essen - das wäre mir erst einmal nicht eingefallen. 
Für Menschen, die sich vegan oder glutenfrei ernähren, gibt es übrigens zu jeden Rezept (sollte es nicht eh schon vegan oder glutenfrei sein) einen Zubereitungstipp. Und ja, es gibt auch ein paar Süßspeisen, die ich ganz bestimmt auch mal ausprobieren werde. Wer kann schon bei Heidelbeer-Mango-Eiscreme oder veganen Armen Rittern mit Kirschen widerstehen?
Wer jetzt im Frühling neue Inspirationen in der Küche brauchen kann, wird das Buch lieben und ich freue mich auch schon darauf, es oft aus dem Regal zu nehmen und neue leckere Gerichte auszuprobieren.

"Vegetarisch mit Liebe" von Jeanine Donofrio, Südwest Verlag, 24,99€

Ganz herzlichen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar!

Sonntag, 5. März 2017

Wochenende in Bildern 04. / 05.03.17

Der Samstagmorgen beginnt damit, dass wir auf eine Nachricht der großen Tochter warten, dass sie aus dem Krankenhaus abgeholt werden kann. Nach dem frühstück machen sich der Mann und die Kleinen auf den Weg.
Ich nutze die Gelegenheit und putze Wohnzimmer, Küche und Flur. Diese kleine Flasche Reiniger war übrigens wirklich sehr ergiebig und es sehr lange gedauert, sie aufzubrauchen.
Wie schön, ich bekomme Blumen mitgebracht!
Mittags gibt es eine kräftige Gemüsesuppe, damit die Große wieder zu Kräften kommt.



Der Frühling zeigt sich im Garten und die Kinder nutzen endlich mal wieder die Gelegenheit, draußen und nicht drinnen Fußball zu spielen.
Ich experimentiere mit einem neuen Strickmuster, bei dem ein dickeres und ein dünnes Garn abwechselnd verstrickt werden und bin ganz verliebt. Ich probiere das Muster erst einmal mit Garnresten und werde dann bald überlegen, welches Garn ich mir für das Muster kaufen werde.

Abends schauen wir Ein Mann namens Ove - ein traurig schöner Film, bei dem am Schluss ein paar Tränen fließen.
---
Den Sonntag verbringt unser Jüngster bei den Großeltern und der Mann fährt ihn schon früh hin.
Linnea und ich frühstücken Avocado auf Roggenbrot, hmm eine Superalternative zu der bei den Kindern sonst so beliebten Schokocreme.

Der Mann und ich genießen die Sonne und Landschaft bei einem schönen Spaziergang. Leider hab ich die kleinen Lämmchen nicht fotografiert bekommen - so süß.
Vorbereitungen fürs Mittagessen wieder aus dem wunderbaren Kochbuch, das ich euch bald vorstelle.
Während es draußen regnet, bleiben der Mann und ich beim Chardonnay vom Mittagessen hängen und genießen die nachmittägliche Ruhe (die wir ja sonst selten haben). Nun holt der große Sohn den kleinen Bruder ab und danach werden wir den Tag mit der Badewanne und Bettzeit beschließen. Ja und mit dem Schweizer Tatort natürlich!

Euch eine gute Woche!
Gesammelt werden die #wib von Susanne auf Geborgen Wachsen. Die aktuellen Bilder gibt es hier.