Dienstag, 23. Januar 2018

Fertig gestrickt: A girl's best friend von Isabell Kraemer

Dieses Tuch zu stricken hat wirklich Spaß gebracht. "A girl's best friend" von Isabell Kraemer ist abwechslungsreich und durch die unterschiedlichen Farben sehr interessant.
Ich habe gut zwei Monate gebraucht und mit einer 3,00 mm Rundstricknadel ca. 1,5 Knäuel DROPS Nord in hellem rosa, etwas mehr als 2 Knäuel DROPS Nord in hellem grau und 43 g Madelinetosh Merino light in der Farbe "Liquid Gold" verarbeitet.
Das Strukturmuster, das in dem hellen Grau gestrickt wird, ist dabei durchaus etwas anstrengend zu stricken, sieht aber hinterher einfach toll aus. Im Fruity Knitting Podcast erzählt Isabell Kraemer selbst, wie sie auf die Idee zu dem Tuch gekommen ist. Die kleinen Pompoms habe ich weg gelassen, da ich mir das unter einer Jacke eher störend vorstelle.
Dieses war nun das erste Tuch, das ich in dieser Form gestrickt habe und muss sagen, dass ich die Form eher etwas gewöhnungsbedürftig für mich finde. Asymmetrische Tücher lassen sich einfach besser umbinden, dieses ist natürlich als Schultertuch schön kuschelig. Wie alles Geschmacksache. 

Fazit: Die Anleitung war super geschrieben! Ich will mehr mit Madelinetosh Merino Light stricken 😊.
Verlinkt beim kreativen Dienstag.

Montag, 22. Januar 2018

Geschafft!

Vier recht anstrengende Tage liegen hinter mir und heute morgen habe ich erst einmal durchgeatmet: geschafft!
Es fing damit an, dass am Donnerstag sturmbedingt alle Kinder zu Hause waren. Es hat ganz schön doll gerappelt und gescheppert und einige Dachziegel sind mit voller Wucht vors Haus geknallt. Da unser Trampolin auch schon vom Boden abhob, sind wir noch schnell nach draußen gerannt und haben es mit einem Seil an unserem Baum befestigt. Gegen Nachmittag war der Spuk dann wieder vorbei und glücklicherweise konnten die Dachdecker sofort vorbei kommen und alles wieder reparieren.
Den Freitag habe ich auf einem Studientag zum diesjährigen Weltgebetstag der Frauen verbracht und sehr viel über das diesjährige Weltgebetstagsland Surinam erfahren.
Am Samstag fand der erste längere Kommunionunterricht statt. Zusammen mit meinem Lieblingsteam bereiten wir die diesjährigen Kommunionkinder unserer Gemeinde auf die Erstkommunion vor. 18 motivierte und fröhliche Kinder, mit denen wir dann nächsten Monat auch ein Wochenende in der Jugendherberge verbringen werden.
Leider erreichte mich dann als ich wieder zu Hause war, die traurige Nachricht, dass meine Patentante gestorben ist. Zum Glück hatten wir sie Weihnachten noch einmal besucht und uns "sozusagen" verabschieden können.
Am Sonntagmittag ging es dann wieder los. Dieses mal fuhren wir mit den MessdienerInnen in die Eissporthalle. Also stand ich nach gefühlten Ewigkeiten mal wieder auf Schlittschuhen und der Jüngste hat sich sogar zum ersten Mal getraut und hatte großen Spaß.

All diese Tage zusammen genommen haben dann gestern Abend doch zu dem Gefühl geführt, dass ich nun ganz dringend Zeit für mich zum Durchatmen brauche. Heute Morgen habe ich dann erst einmal ganz tief durchgeatmet, ein paar Dinge am Computer erledigt und werde mich gleich mit einer schönen Tasse Tee aufs Sofa setzen, stricken und die Ruhe genießen.

Mittwoch, 17. Januar 2018

Mein Kochbuch im Januar: Vegetarisch mit Liebe

Jede Menge Kochbücher im Regal und ich schaue viel zu selten hinein. Daher gibt es 2018 die Kochbuch-Challenge, bei der ich mir jeden Monat ein neues Kochbuch heraussuche, einige Gerichte daraus koche und das Kochbuch hier noch einmal vorstelle.

Mein Kochbuch im Januar: Vegetarisch mit Liebe von Jeanine Donofrio

Das Schöne an diesem Kochbuch ist, dass die Gerichte hier wirklich raffiniert zusammengestellt sind. Die Hauptrolle spielt immer ein Gemüse, das aber nie langweilig alleine da steht, sondern immer so kombiniert wird, dass das Gericht zum einen nahrhaft ist und gut sättigt und zum anderen teilweise neue Geschmackserlebnisse eröffnet. Jeanine Donofrio lebt in Chicago und schreibt zusammen mit ihrem Mann Jack Mathews, der für die wunderschönen Fotos zuständig ist den Blog "Love and Lemons". Wer dort vorbei schaut, merkt schnell, worum es Jeanine geht. Sie möchte inspirieren und zu einem bewussten Umgang mit Lebensmitteln und vor allem Gemüse anregen.
All diese Gemüse landeten zum beispiel zusammen mit Parmesan in einer wunderbaren italienischen Gemüsesuppe - genau richtig für kalte Wintertage.
Auch das Blumenkohlcurry ist ein Traum und wird auf jeden Fall noch öfter gekocht werden. Ich habe das Gericht etwas abgewandelt und kann euch denke ich meine abgewandelte Version verraten: 

Blumenkohlcurry

Dafür einen großen Blumenkohl in kleine Röschen teilen und zusammen mit etwas Öl, Salz und Pfeffer auf einem Backblech bei 200° goldbraun backen.
Öl in einer Pfanne erhitzen, 1 klein geschnittene Zwiebel und 1 rote Paprika darin anbraten. eine gute Handvoll Cashewkerne und Kichererbsen (1 Dose) hinzu geben und mitbraten.
1 TL Currypulver, 1/2 TL Kurkuma, Chiliflocken und ein paar in Ringe geschnittene Frühlingszwiebeln hinzugeben und rühren bis die Gewürze duften. Jetzt auch den gebackenen Blumenkohl wieder dazu geben und allen gut verrühren.
175 ml Kokosmilch nach und nach aufgießen, dabei die Hitze reduzieren. Mit Limettensaft, Rosinen und Salz abschmecken und mit Basmatireis servieren.

Die Kinder leiben auch die in dem Buch vorgeschlagenen Wraps mit Süßkartoffeln, dazu gibt es Avocado, Spinatblätter, Apfel-Radieschen-Salat und Hummus.
Neben vegetarischen gibt es auch viele vegane Rezepte und auch häufig Tipps, wie man die Rezepte abwandeln kann. Das finde ich ja auch immer super! Das "Vegetarisch mit Liebe" Kochbuch wird auf jeden Fall einen Stammplatz in meinem Kochbuch-Regal behalten, denn es ist nicht nur ganz besonders liebevoll geschrieben, es enthält auch Rezepte, die wirklich in meinen ewigen Rezeptekanon eingehen. Volle Empfehlung! 💓

Sonntag, 14. Januar 2018

Wochenende 13./14.01.18

Die Vielfalt des Alltags in Familien zeigen... das ist das Ziel der Sammlung der Wochenenden in Bildern von Susanne Mierau. Nicht immer passiert am Wochenende irgendetwas Besonderes. Manchmal ist es eben einfach Alltag mit Mahlzeiten, Spielen, Arbeit und Streit. Ganz sicher nicht an jedem Wochenende, aber ab und zu werde ich unser Wochenende in Bildern weiter zeigen. Das aktuelle von Familie Mierau gibt es hier (Link folgt).
So langsam bin ich es ja satt. Das ständige Grau drückt ganz gewaltig auf die Stimmung und es ist so eiskalt draußen, dass das Rausgehen wirklich keinen Spaß macht. Immerhin habe ich etwas Natur aus dem Garten reingeholt, ein paar Zweige Christrosen, die ich im Herbst gepflanzt habe.

Der Samstagvormittag plätschert so dahin. Der Mann ist unterwegs, der kleine Sohn will nicht mit, spielt aber ausdauernd Lego und ich finde etwas Zeit zum Stricken und Podcast schauen. Dann wird gekocht. Es gibt Endiviensalat, den wir alle sehr gerne mit Sylter Salatsauce mögen (ist zwar ein Fertigprodukt, aber in der Glasflasche und wirklich perfekt geschmacklich abgerundet). Diesmal wollte der Mann jedoch ein Dressing mit Sauerer Sahne ausprobieren (er hat die Saure Sahne gekauft und uns hingestellt), was wir aber nicht so gerne mochten :-/. Der kleine Sohn möchte nur Kartoffeln und Tomaten.

Die Tochter tut sich zur Zeit sehr schwer mit dem Thema "Bruchrechnung". Also verbringen wir den Nachmittag mit der Berichtigung der Nachschreibeklausur, Üben und Regeln überlegen, die das Lernen erleichtern sollen. Dazu gehört auch das Thema "Mediennutzung", was durchaus zu emotionalen Diskussionen führt.
Am späten nachmittag gibt es draußen einen schönen Sonnenuntergang und lässt auf schöneres Wetter am Sonntag hoffen.
Ich stricke an meinem "Leftie" für den #machdasufofertigkal. Immerhin arbeite ich bisher täglich daran, auch wenn die Reihen länger werden. 
Elias ist glücklich mit seinem neuen Kostüm für Karneval.
Der Abend klingt dann aus mit Käse und Wein und Stöbern in der Mediathek.
---
In der Nacht darf ich ausschlafen. Der Jüngste kommt zwar um 7 Uhr nach oben geschlichen, damit ich ihm helfe, sein Kostüm anzuziehen, lässt mich danach aber noch gut 1 1/2 Stunden schlafen.

Sonntagsfrühstück! Eigentlich hatten wir auf Sonne gehofft und wollten in den Park fahren. Es bleibt aber grau, so dass der Mann beschließt, lieber etwas im Garten zu arbeiten und ich mich noch an einen Bericht setze. Schade, ich hatte wirklich auf ein paar Sonnenstrahlen gehofft.
Während ich koche, hänge ich auch die Weihnachtspost ab. So viele schöne Karten haben wir bekommen. 💓
Als sich mal kurz die Sonne zeigt, habe ich dann auch keine Lust mehr rauszugehen. So nicht, lieber Januar!
Die große Tochter kommt zum Essen und wir lernen weiter und Elias badet. Nun ist es vorbei und ich freue mich auf die nächste Woche, die zum Glück ein paar schöne Termine bereithält.

Mittwoch, 10. Januar 2018

More than knitting #18: Faserverzückter Jahresrückblick 2017


Es ist wieder einmal Zeit für den Faserverzückten Jahresrückblick.

Ich hatte ein tolles Craftingjahr mit acht fertigen Projekten, habe viel Neues gelernt und schöne Sachen fertig gestellt.

Lieblingsdesignerin: Isabell Kraemer

Fruity Knitting Podcast über Blacker Yarns

Events organisiert von Hand Herz Seele

Erwähnt wurden außerdem:

Das SoxxBook by Stine & Stitch;
der Reagan von Isabell Kraemer,
#machdasufofertigkal,
Leftie von Martina Behm

------------

Lieblingsbuch: Was alles war: Roman von Annette Mingels

-----------

Frickelcast

Montag, 8. Januar 2018

2018 Pläne fürs Bloggen

2018 ist für diesen Blog (ich kann mich immer noch nicht überwinden 'dieses Blog' zu schreiben) ein Jubiläumsjahr. Im Dezember blogge ich 10 Jahre und ganz bald wird der 2000ste Blogpost erscheinen. In den letzten 10 Jahren hat sich die Bloggerwelt ganz schön gewandelt und ich habe mich durchaus ab und zu gefragt, ob und wie ich weiter machen möchte.

Da sind zum einen Themen, die ich nach wie vor sehr spannend finde und über die ich weiter schreiben möchte. Für mich selbst zunehmend anstrengend empfinde ich das Schreiben der Wochenend-Posts oder auch die Freitagslieblinge, da ich den Blog irgendwie während des ganzen Wochenendes mit mir herumschleppe und immer im Hinterkopf haben muss, hier noch ein Foto zu machen und da noch Informationen zusammeln. Solche Alltagsberichte wird es sicher ab und zu noch geben, aber vielleicht nicht mehr so regelmäßig, denn es tut mit einfach gut, wenn ich sozusagen offline bin, auch richtig offline zu sein.
Nach wie vor mag ich die Themenvielfalt des Blogs hier, das heißt es wird weiter ums Stricken gehen (dabei bleibt die Frage, wie es mit dem Podcast weiter geht, noch offen, wird aber bald geklärt).
Auch das Lesen spielt weiterhin eine Rolle, ich schmökere schon wieder im nächsten Buch 😊.
Sehr spannend finde ich das Projekt "Das Jahr der Möglichkeiten" von Ramona und Nadine. Da werde ich bestimmt auch bei dem ein oder anderen Monat mitmachen und auch mal was dazu schreiben.
Außerdem habe ich mir selbst eine kleine Jahres-Challenge zum Thema Kochen überlegt. Inzwischen haben sich ja so einige Kochbücher angesammelt und ich finde es sehr schade, dass ich oft im üblichen Trott immer ähnliche Gerichte koche und zu wenig in die Kochbücher schaue. Daher werde ich mir in der Kochbuch-Challenge monatlich ein Kochbuch vornehmen, aus dem ich mehrere Gerichte koche und dann in einem Blogpost noch einmal das Kochbuch vorstellen.
Außerdem wird es noch einmal ein Projekt Kleiderschrank geben, bei dem es darum geht, den Kauf von Kleidung zu hinterfragen, zu schauen, was ich habe, was ich überhaupt brauche und was ich dafür ausgeben möchte.
So weit die Pläne fürs Bloggen im neuen Jahr. Euch allen einen guten Start in 2018!

Samstag, 30. Dezember 2017

Rückblick 2017

2017 war dann doch irgendwie schnell vorbei. Wir waren viel unterwegs, in der Eifel, in Bayern, Holland und an der Mosel, es gab Familienfeiern in Belgien und bei meinen Eltern, viel kreatives Tun mit so einigen fertigen Projekten (der Faserverzückte Jahresrückblick folgt noch), viel schöne Gemeinschaft im Ehrenamt.
Elias wird im nächsten Jahr 5 und damit schon Vorschulkind; Linnea besucht die 6. Klasse im Gymnasium. Sie muss im nächsten Jahr entscheiden, ob sie weiter Klarinette spielen möchte (was ich natürlich sehr befürworten würde); der große Sohn absolviert einen Bundesfreiwilligendienst - auch er muss überlegen, wie es für ihn weiter geht und die große Tochter ist mitten im Studium.

Für den Blog habe ich mir ein paar neue Sachen überlegt, möchte mir aber noch über dies und das klar werden. Schon bald wird Blogpost Nummer 2000 erscheinen (da werde ich mir noch was überlegen).

Der Kalender für 2018 ist schon mit vielen Terminen bestückt. Ich werde mich um meine Gesundheit kümmern müssen und habe noch ein paar Zahnarztbesuche vor mir. Größere Reisen haben wir bisher nur für den Sommer geplant. Dann werden wir mal als Großfamilie mit Anhang verreisen. Ich könnte mir aber auch noch was im Mai vorstellen, denn im nächsten Jahr haben wir zum ersten Mal Pfingstferien.

Wie war euer Jahr?
Habt ihr ein Motto?
Ein Wort, das euer Jahr beschreibt?
Ich werde noch einmal in mich gehen und wünsche euch derweil einen guten Übergang in das Jahr 2018!

Freitag, 29. Dezember 2017

Durchatmen und Christmas-Recycling

Geschafft! Die Weihnachtstage sind überstanden und waren in diesem Jahr wegen aufwändigem Kochen und einem recht emotionalen Krankenbesuch am 2. Feiertag doch recht anstrengend. Am 27.12. brauchte ich dringend eine Pause zum Durchatmen und Ruhe genießen und die wurde mir auch gegönnt.
Wer schon lange in der Bloggerwelt unterwegs ist, erinnert sich vielleicht noch an die schöne Aktion Christmas-Recycling, die Caro 2011 ins Leben gerufen hat. Damals wurden zahlreiche Ideen gesammelt, was man mit diesem oder jenem, das von den Weihnachtstagen übrig geblieben ist, anfangen kann. Hier könnt ihr dazu Ideen stöbern und hier sind meine Beiträge dazu.

In diesem Jahr hat die jüngere Tochter ein Schokoladen-Fondue-Set geschenkt bekommen und da lag es natürlich nahe, schon schnell mit dem Recycling zu beginnen. Schokolade findet sich nämlich zur Zeit viel im Haus und in Kombination mit frischem Obst (Vitamine braucht man ja um diese Zeit) wird daraus eine schöne, schnelle und doch gemütliche Nachmittagsaktion.

Dienstag, 19. Dezember 2017

Im Weihnachtsmodus!



Ja, inzwischen bin ich voll im Weihnachtsmodus 😍. Ich habe lange Listen geschrieben, schon eine ziemlich große Menge Gemüse und Obst bestellt und werde heute die letzten Geschenke einkaufen. Den Baum haben wir auch ausgesucht, der müsste die Tage geliefert werden. Wir freuen uns an den Weihnachtsbüchern, ich werde morgen nochmal backen und zwischendurch haben wir Proben fürs Krippenspiel. Ich versuche mir ganz bewusst Zeit für diese Tage vor Weihnachten zu nehmen. Daher ist dies auch der letzte Beitrag vor dem Fest.

May your days be merry and bright!

Sonntag, 17. Dezember 2017

3. Adventswochenende 2017

Nun blicken wir vom 3. Adventswochenende auf eine kurze Woche bis Weihnachten. Zum Glück ist vieles getan und erledigt und dieses Wochenende fand seinen krönenden Abschluss in unserem Chorauftritt heute Nachmittag. Die anderen Wochenenden in Bildern findet ihr bei Frau Mierau. Das aktuelle gibt es hier!
Im Kindergarten begleiten die Kinder zur Zeit das Schaf Rica auf dem Weg zur Krippe. Vor einigen Jahren habe ich diesen schönen Fensterbild-Adventskalender auch mit der Tochter gelesen und hatte ihn daher noch hier. Nun hatte Elias große Freude daran, die Bilder auch aufzukleben und mir die Geschichte von Rica zu erzählen: "Und dann kommt Jesus, ganz bestimmt!"
Während der Mann in die Stadt fährt, habe ich Zeit für die Weihnachtspost, wie eigentlich immer mit den schönen Karten von Ramona und Sybille.

Zum Mittagessen gibt es Mangold aus der Gemüsekiste. Ich trenne immer Blätter und Stiele und schneide die Stiele klein und brate sie zuerst in der Pfanne an. Dann kommen die Blätter dazu und fallen wie Spinat etwas in sich zusammen.

Später stellen wir noch Schoko Crossies her. Das wird unser diesjähriges Geschenk aus der Küche. Abends spielen wir noch Stadt-Land-Fluss und als die Kinder im Bett sind schauen der Mann und ich "Top of the Lake" weiter - sehr spannend mit überragender Story und tollen Schauspielern.
---
Am Sonntag werden drei Kerzen angezündet. So schnell vergeht die Adventszeit in diesem Jahr.

Heute singen wir mit dem Chor beim Weihnachtsmarkt im Nachbarort. Wir sind etwas aufgeregt, aber es klappt (fast) alles gut und macht großen Spaß.
Danach gibt es noch eine Runde auf dem Karussell
und selbst gemachten Glühwein zu Hause. (Cidre mit Cranberrysaft, Nelken, Apfelstücke und Calvados). Der Sonntag endet mit einer Baderunde, gleich werden noch Vokabeln abgefragt und die 4. Folge "Top of the Lake" geschaut. 
Euch eine gute Woche!