Samstag, 22. Juli 2017

Sommerpause!


Genießt den Sommer!
Bis bald!

Freitag, 21. Juli 2017

Freitagslieblinge im Juli

Bevor ich eine kleine Sommerpause einlege und es hier im Blog etwas ruhiger wird, möchte ich mit euch noch meine Freitagslieblinge im Juli teilen. Die Freitagslieblinge werden von BerlinMitteMom gesammelt. Die aktuellen gibt es hier.
Picknick im Park und süßes Nichtstun, das war mein Lieblingsmoment mit den Kindern in dieser Woche. Wir haben uns schon gut in den Ferienmodus eingependelt, spielen viel und lassen die Tage auf uns zu kommen.
Sie sind zwar nicht so einfach zu machen, schmecken aber um so besser. die kleinen Zucchini-Fritters nach einem Rezept von Jamie Oliver. Ein echtes Sommeressen und mein Lieblingsessen der Woche.
Mein Lieblingsbuch habe ich nun schon fast ausgelesen, denn es ist so spannend, dass ich es nur ungern aus der Hand lege. Wenn das Eis bricht von Camilla Grebe ist genau richtig für den Liegestuhl und viel Lesezeit in den Ferien. Camilla Grebe, die bereits einige Bücher zusammen mit ihrer Schwester Asa Träff veröffentlicht hat, schreibt auch allein ganz wunderbar, so dass die fast 600 Seiten wie im Flug durchgeschmökert sind.
Momente nur für mich sind zur Zeit eher selten, um so mehr genieße ich es, abends das Leuchten der Abendsonne zu beobachten, zwischendurch in paar Reihen zu stricken oder zu lesen. Sommer ist definitiv meine liebste Jahreszeit.

Meine liebste Inspiration waren diese Woche die drei Teile des Fahrradausflug nach Mordor von Christian Hanne. Seine Reisebeschreibungen - und ich zähle den Fahrradausflug mal dazu - lassen mich beim Lesen laut lachen (und das passiert nicht so oft). Ich hoffe sehr, demnächst wieder Berichte aus dem Urlaub lesen zu können. Die Betriebsurlaube der letzten Jahre lassen sich hier nachlesen.

Mittwoch, 19. Juli 2017

Die Packliste!

Nicht mehr lange und die Fahrt in den Urlaub steht vor der Tür! Damit ich an alles denke, habe ich mir in diesem Jahr eine Packliste in mein Bullet Journal geschrieben, denn für so einen Ferienhaus-Urlaub genügt es nicht, T-Shirts und Hosen in den Koffer zu werfen.
Besonders wichtig sind mir bestimmte Küchenutensilien, denn mit stumpfen Messern macht das Kochen keinen Spaß. Erfahrungsgemäß ist es auch ganz gut, ein paar Lebensmittel mitzunehmen, damit man nicht sofort Grundzutaten wie Salz, Pfeffer oder Öl kaufen muss. Auch meinen Tee nehme ich immer mit und habe auch schon nachgefragt, welche Kaffeemaschine es im Haus gibt. Meistens packe ich noch Nudeln und Soße für ein erstes, schnelles Essen ein.
Wie das so ist, mit einer großen Familie bleibt auch im Urlaub das Waschen nicht aus. Zum Glück ist unser Ferienhaus bestens mit Waschmaschine und Trockner ausgestattet. Also Waschmittel nicht vergessen! Im Urlaub nehme ich gerne Tabs, weil die sich gut transportieren lassen. Waschpulver im Kofferraum wäre ja nicht so der Hit.
Die Kinder nehmen natürlich gerne ein paar Spiele mit, damit wir auch bei Regenwetter was zu tun haben. Da ja oft im Urlaub die besten Ideen kommen, wird auch das Bullet Journal eingepackt und Stricksachen müssen sowieso sein.

Schreibt ihr auch Packlisten?

Sonntag, 16. Juli 2017

Wochenende in Bildern 15. / 16.07.17

Das Wochenende zum Einstimmen in die Sommerferien und zum Umstellen auf den Ferienmodus ist leider ganz schön trüb und wolkenverhangen. In der Nacht von Freitag auf Samstag fährt der Mann den großen Sohn und seine Freunde zum Flughafen.
Entsprechend müde beginnt der Samstag, denn ich konnte nur sehr schlecht schlafen. Immerhin sehe ich morgens beruhigt, dass der Sohn gut gelandet ist.
Die Geschwister vermissen den großen Bruder auch schon. Sofort fehlt jemand am Frühstückstisch und die Brötchen werden auch nicht alle aufgegessen.
Ein kleines bisschen kommt die Sonne ab und zu raus, aber es ist einfach nicht warm genug, um länger zu lesen (und ich fürchte auch, einzuschlafen).


Der Mann schnappt sich zwischendurch den Jüngsten, um nach einem neuen Fahrradträger zu schauen und Wein für den Urlaub zu kaufen. So kann ich ganz in Ruhe kochen. Es gibt Vollkornspagetti mit Mangold aus dem viel genutzten Kochbuch Landküche. Elias verschläft den Nachmittag, der Mann und ich quatschen und die große Tochter kommt vorbei. Abends werden die restlichen Spagetti noch mit Ei und Mango Chutney angebraten und wir fallen ziemlich müde ins Bett.
---
Der ungestörte Schlaf tut unheimlich gut und so stört es mich auch nicht, dass Elias gegen 8:00 Uhr zu mir kommt und wir nach unten schleichen.
Zur Zeit mag er am liebsten ununterbrochen Lotti Karotti spielen und so überbrücken wir die Zeit bis der Frühstückstisch gedeckt werden will. Irgendwie schon komisch, diese Umstellung in den Ferienmodus. ich mag ja gerne einen strukturierten Tag, da fällt es mir schon mal schwer, mich einfach so treiben zu lassen. Aber im Moment geht es noch.
Nach dem gemütlichen Frühstück und dem Ausfüllen von ein paar Papieren (Behördenkram möchte ich immer schnell vom Tisch haben), fährt der Mann mit den Kindern zu einem größeren Spielplatz, wo wir schon lange nicht mehr waren und ich bekomme einen Nähauftrag. Gut, das lässt sich mit einer weiteren Folge von Brothers & Sisters vereinbaren!
Gemüse mit Tofu zum Mittagessen. 
Danach wird der restliche Nachmittag im Ferienmodus mit Tour de France, Lego und Disney vertrödelt. Nun läuft schon das Wasser in die abendliche Badewanne und das Wochenende klingt aus.

Euch eine gute Woche!
Die Wochenenden in Bildern werden von Frau Mierau gesammelt, die aktuellen gibt es hier.

Freitag, 14. Juli 2017

Die lästigen Arbeiten im Haushalt

Es gibt so ein paar Sachen, die ich im Haushalt nicht besonders gerne mache. Neben dem Fenster putzen (was ja leider häufiger dran ist), sind das oft Arbeiten, die nur ab und zu erledigt werden müssen. Dazu gehört der Kühlschrank, der aussortiert und geputzt werden muss, der Tiefkühlschrank, einige Schränke, Badutensilien... Ecken, in denen sich wie von selbst Zeug sammelt, das immer mal wieder aussortiert werden muss, damit es uns nicht über den Kopf wächst.


Um mich selbst zu überlisten schaue ich mir ja gerne Blogs an, in denen es ums Ordnung-Machen geht und da mag ich in letzter Zeit den Blog von Fräulein Ordnung sehr gerne. Sie hat zum Thema "Innerer Widerstand" geschrieben, dass es manchmal hilft, einfach zu machen und sich dann hinterher an der schön aufgeräumten Küche, dem Kühlschrank oder dem Bad zu erfreuen. Mir geht es übrigens auch besser, wenn ich mir die verschiedenen (lästigen) Aufgaben einplane und zwar am besten dann, wenn ich auch wirklich Zeit dafür habe und mir hinterher gleich noch eine schöne Pause gönnen kann.

Um sich selbst zu überlisten macht es auch Freude, aus dem Aufräumen eine kleine Challenge zu machen. Viele Ideen dazu gibt es zum Beispiel in dem Beitrag 10 creative ways to declutter your home, zum Beispiel, jeden Tag ein Teil aussortieren oder täglich seine Runde mit dem Papierkorb drehen. Oft schrecken wir ja vor solchen Aufgaben zurück, weil wir befürchten, den halben Tag dafür Zeit zu brauchen. Da ist es sehr entlastend, dass oft nur wenige Minuten ausreichen, die man dann auch noch sehr spielerisch fürs Aufräumen einsetzen kann. Ideen dazu gibt es hier.
Ich habe mir jetzt mal in meinem Bullet Journal aufgeschrieben, was demnächst mal wieder ausgemistet oder aufgeräumt werden sollte. Wenn ich es spannend machen möchte, könnte ich eines der Kinder bitten: "Sag mal eine Zahl zwischen 1 und 8" und mir dann die jeweilige Aufgabe vornehmen. Gerne auch mit Beteiligung der Kinder 💪 - wir schaffen das!

Mittwoch, 12. Juli 2017

12 von 12 im Juli

Heute ist ein richtiger Regentag, also gibt es leider keine schönen Sonnenbilder vom 12. im Juli dieses Jahr. Da wir um diese Zeit oft schon im Urlaub waren, sind das tatsächlich meine ersten #12von12 im Juli. Gesammelt werden die 12 von 12 von Caro bei Draußen nur Kännchen.

Um 6:30 Uhr ist die Nacht vorbei und wir sind schnell fertig mit dem Frühstück. Linnea fährt heute mit dem Bus zur Schule und der Mann lässt uns das kleine Auto da. Elias entdeckt Malstifte, die wir letztens mitgenommen haben und malt noch ein Bild.
Dann probiert er das neue Handwaschmittel. 😟 Schmeckt nicht, aber zum Hände waschen gut geeignet.
Die Natur freut sich über das Nass!
Ruckizucki geht es mit dem Auto in den Kindergarten. Elias ist heute das dritte Kind von seiner Gruppe. Um kurz vor 8:00 Uhr bin ich wieder zu Hause.
Beim Spülmaschine Ein- und Ausräumen schaue oder höre ich ja gerne Podcasts, heute den Fruity-Knitting-Podcast mit einem Interview der Designerin Andrea Mowry.
Da hat sich wieder ganz schön viel Wäsche angesammelt. Heute reicht die Zeit aber glaube ich nur für eine große und vielleicht noch eine kleine Maschine.

Dann gibt es noch ein paar Dinge am Computer zu erledigen: eine ebay-Bestellung wird verpackt, in den Mails findet sich eine Mail unserer Ferienhausvermieter (bin schon so gespannt), ich berite schon mal einen Teil des #12von12 Beitrags vor, bestelle einen Reiseführer (zum Glück lagen hier noch ein paar Geschenkkarten rum) und plane noch einen Blogbeitrag. 
Zum Bügeln schaue ich im Moment am liebsten "Brothers & Sisters". Danach ist es auch schon wieder Zeit, Elias vom Kindergarten abzuholen. Wir essen heute Pommes und Würstchen.
Elias Freund feiert heute seinen Geburtstag. Wir bringen ihn durch den Regen hin und fahren dann weiter nach Mönchengladbach, wo wir noch ein paar Teile kaufen, um die Fahrräder für den Urlaub fit zu machen.


Der Mann und ich treffen uns dann noch auf eine Tasse Kaffee und weil der regen aufgehört hat, drehen wir noch eine kleine Runde durch den Park.
Im Anschluss sind wir noch bei einem interessanten Vortrag, bei dem es um ärztliche Denkfehler geht. Die sind leider gar nicht so selten und oft hausgemacht. Viele ließen sich übrigens vermeiden, wenn die Ärztinnen und Ärzte mehr Zeit hätten. Wer hätte das gedacht?
Euch allen einen schönen Abend! Lasst es ruhig angehen.

Dienstag, 11. Juli 2017

Kinderleichte Sommerküche: Herzhafte Muffins

Muffins mal anders, nämlich herzhaft statt süß sind schnell gemacht und eignen sich super als Mitbringsel für Grillparties, Picknicks oder Buffets. Den Variationsmöglichkeiten sind hier keine Grenzen gesetzt.
Mein Rezept:

1 - 2 rote Zwiebeln, gewürfelt
Kräuter der Provence
100 ml Rapsöl
250 g Mehl
2 TL Backpulver
Salz
Pfeffer
2 Eier 
200 g Saure Sahne
4 - 5 getrocknete Tomaten, klein geschnitten
100 g Schafkäse, gewürfelt

Zunächst die Zwiebeln in etwas Öl anbraten bis sie hellbraun sind. Die Kräuter unterrühren.
Das Muffinblech vorbereiten.
Mehl mit Backpulver und Salz und Pfeffer mischen.
Die Eier mit der sauren Sahne und dem restlichen Öl verquirlen.
Den Teig zügig vermischen und die klein geschnittenen Tomaten und Schafskäse unterrühren.
In die Muffinförmchen verteilen.
Bei 180° ca. 25 Minuten backen.
Ganz bestimmt auch superlecker mit ein paar gebratenen Zucchiniwürfeln, nur Speck und Zwiebeln oder Paprika.
Verlinkt bei creadienstag.

Sonntag, 9. Juli 2017

Wochenende in Bildern 08. / 09.07.17

Auf dieses Wochenende habe ich mich sehr gefreut, denn so ein Schulabschluss ist schon etwas ganz Besonderes und von der Abiturfeier der großen Tochter vor zwei Jahren wusste ich, dass es sehr emotional werden würde.




Am Freitag feiern wir aber erst einmal den Geburtstag der Tochter mit Essen gehen, Kuchen und vielen Gästen, so dass es abends durchaus später wird.
Am Samstag muss es aber dann schnell gehen, denn um 9:00 Uhr wollen wir in der Kirche sein. Während der Sohn, Linnea und ich in dem schön gestalteten Abschlussgottesdienst lauschen, bringt der Mann Elias zu den Großeltern und holt den Patenonkel ab.

Die eigentliche feierliche Zeugnisverleihung findet mit vielen Reden in einer dicht gefüllten Halle statt. Zwei Stunden volles Programm, bei denen es langsam heißer und heißer wird. Der Sohn ist schließlich froh, sein Zeugnis in den Händen zu halten und wir freuen uns auf frische Luft und etwas zu trinken. Während des Gottesdienstes musste ich ja schon manchmal schlucken, aber jetzt wird der Abschied doch greifbarer, auch wenn mir die Schule und der Sohn ja noch erhalten bleiben.
Das Motto des Abiturjahrgangs sorgt in den verschiedenen Reden übrigens für unterschiedliche Interpretationen. Zu einigen scheint es jedenfalls sehr gut zu passen.

Wie schon zur Einschulung essen wir mittags im Liedberger Landgasthaus und dieses Lavendel-Kirsch-Dessert ist wirklich ein Gedicht. Wieder zu Hause sitzen wir noch etwas im Garten, bringen unseren Gast zum Bus und Linnea zu ihrer Freundin, wo sie übernachtet.



Der Abiball findet abends in der guten Stube von Mönchengladbach, im Haus Erholung, statt. Ein wunderbar festlicher Rahmen mit schöner Terrasse und Garten, die zum Verweilen einladen. In den Gesprächen mit anderen Eltern und Lehrern wird mir bewusst, dass wir durch den großen Altersabstand der Kinder dem Gymnasium ja wirklich lange verbunden sein werden. Insgesamt werden es wohl (wenn alles gut geht) 25 Jahre sein! 🙀


Während der Abiturientinnen und Abiturienten noch lange weiter feiern, fahren wir irgendwann nach haus und schlafen erst einmal gut aus.
---
Ich mache uns leckeres Rührei und Tee zum Frühstück. es ist wirklich sehr entspannend, wenn auch ungewohnt, so ganz ohne Kinder zu frühstücken.
Ich komme sogar wieder zum Lesen und genieße, als der Mann die Kinder abholt, die Ruhe, bevor es wieder trubelig wird.

Mit ein bisschen gebratenem Gemüse, Falafel und Fladenbrot lassen wir den Tag ausklingen. Nun warten bald die Sommerferien. Euch eine gute Woche!

Die Wochenenden in Bildern werden von Frau Mierau gesammelt. Die aktuellen gibt es hier (Link folgt).