Mittwoch, 9. März 2016

Frauenleben am #Weltfrauentag

Als ich gegen 10:00 Uhr am Schreibtisch sitze, twittert Dr. Mo die wunderbare Idee zum Weltfrauentag unseren Alltag dazustellen.
Also gut: Aufgewacht bin ich heute um 6:50 Uhr nach einer eher unruhigen Nacht. Ich hätte auch noch weiter schlafen können. Elias wacht gleich mit auf und lässt sich anziehen. Dann wecken wir Linnea und gehen runter. Der Mann hat den Frühstückstisch gedeckt. Wir frühstücken und dann machen Linnea und der Mann sich schon auf den Weg. Elias und ich wecken den großen Sohn, der heute später Schule hat. Ich ziehe mich an und bereite die Kindergartentasche vor. Draußen ist alles mal wieder gefroren und kalt - ich kann es nicht mehr sehen! Um 8:20 Uhr macht sich der großen Sohn auf den weg zur Schule und Elias und ich ich schwingen uns aufs Fahrrad zum Kindergarten. Elias ist fröhlich und freut sich, denn heute gibt es selbst gemachtes Knusperfrühstück (die Kindergartentasche hätte also zu Hause bleiben können). Dann radele ich noch kurz zum Supermarkt, denn ich hatte beim letzten Einkauf Basmatireis vergessen, den ich heute brauche. Wieder zuhause wird die Spülmaschine ausgeräumt und neu befüllt, eine Ladung Handtücher in die Waschmaschine geworfen und dann ist es Zeit für den Schreibtisch. ich freue mich über das tolle Google-Doodle:

Heute stehen einige Sachen an und die Zeit ist knapp: Mail an den Spülmaschinenhändler, Gemüsekistenumbestellung, Bericht schrieben, Briefmarken bestellen, Namensbedeutungen der Kommunionkinder raussuchen... ich fühle mich leicht gehetzt.
Nachdem ich das meiste in Eile erledigt habe, fahre ich mit dem Fahrrad in den Kindergarten, um bei der Textprobe für den Palmsonntagsgottesdienst dabei zu sein. Die Kinder, die etwas sagen, versammeln sich in der Turnhalle. Manche können ihren Text schon richtig gut! Nach der probe nehme ich Elias direkt mit nach Hause. Es muss noch einiges organisiert werden und ich koche unser Mittagessen.
Heute kommt eine Freundin von Linnea mit, die kein Fleisch und zur Zeit auch keinen Zucker isst. Also gibt es Gemüse mit Tofu und Reis, was allen gut schmeckt. Wir sind sechs Personen am Mittagstisch, da auch der Mann nach Hause kommt und der große Sohn früh mit der Schule fertig ist. Dann machen die Mädels ihre Hausaufgaben, wir trinken noch einen Kaffee und dann fährt der Mann wieder in die Praxis.
Wir holen Elias Bobbycar aus dem Keller und er spielt schön im Garten. Obwohl die Sonne strahlt, ist es immer noch sehr kalt.
Ich nähe meine Patchworkdecke weiter zusammen. Im Moment kann man warme Decken ja noch brauchen. Zwischendurch befülle und leere ich im Keller Waschmaschine und Trockner. Dann wird es auch schon Abend. Linnea bringt ihre Freundin nach Hause, wir essen noch etwas Kleines. Elias schaut Sandmännchen. Dann bringe ich ihn ins Bett und werde kurz danach abgeholt, da heute auch noch der Elternstammtisch (nur Frauen ;-)) zur Planung der Abschlussfeier von Linneas Klasse stattfindet. Immerhin kommen wir konstruktiv weiter und haben einige gute Ideen. Um 23:00 Uhr bin ich wieder zu Hasue und schnappe mit Milchflasche (für Elias) und Kindle (für mich). Noch eine kleine Blogrunde durch die Frauenleben am Weltfrauentag, dann wird geschlafen.

1 Kommentar:

Hilde Baumgartner hat gesagt…

Toller Artikel! Ich merke, das Fahrrad ist auch aktiv bei euch :D Find ich toll! Wir kommen auch nicht ohne unserer Fahrräder aus... Lg