Freitag, 6. November 2015

Friday Fives

Heute bin ich mal wieder bei den Friday Fives dabei und denke an fünf Dinge, über die ich mich ganz besonders gefreut habe, und für die ich dankbar bin.

1. Mein erstes Fortbildungs-Wochenende hat wunderbar geklappt. Ich danke meinem Mann, dass er mich am Freitag hingefahren hat und ich nicht alleine durch die dunkle Großstadt laufen musste. Ich bin glücklich, dass ich mich überwunden habe, meine Komfortzone zu verlassen, neuen Menschen zu begegnen und Neues zu lernen (Danke auch dir Nadine für den Tipp mit dem Institut ;-)).

2. Es macht große Freude, mit den Kindern kreativ zu sein. Meistens sind es ganz einfache, schnelle Aktionen, die wir in den Alltag einfließen lassen, wie beispielsweise die Blätterkerzen nach einer Idee von Tollabea. Sie zaubern ein wunderbares Licht.

3. Ich bin ja eher ein Sportmuffel und nachdem sich mein großer Sohn früher mal einen Zahn beim Kinderturnen rausgebrochen hat, bin ich jeglichen Turnhallen noch mehr ferngeblieben. Nun hat es sich jedoch ergeben, dass Linnea eine neue Sportgruppe besucht und parallel dazu Eltern-Kind-Turnen angeboten wird. Eigentlich war die Gruppe schon voll, aber wir sind doch noch reingekommen und Elias ist dort voll in seinem Element.

4. Prioritäten setzen! Ein Blick auf den Kalender zeigen bis Ende des Jahres ganz schön viele Termine. Fortbildungen, Familientermine, Besuche und Chortermine. Um vor Weihnachten noch einmal durchatmen zu können haben der Mann und ich beschlossen, uns wieder mal eine Kinderlose Auszeit zu gönnen und an einem Wochenende vor Weihnachten zu verreisen. Dafür habe ich zwei Termine abgesagt und fühle mich nun wesentlich weniger gestresst.

5. Freude schenken. Wir haben hier eine Weile über Adventskalender diskutiert. Die Kinder sind ja sehr unterschiedlich alt und nehmen das Thema auch sehr unterschiedlich wichtig bzw. nicht wichtig. Ich werde wohl einen Kalender machen, der abwechselnd von den Kindern geöffnet wird. So kann ich individueller kleine Überraschungen einpacken, die hoffentlich Freude machen. Außerdem wird es jeden Tag eine kleine Adventskalender-Geschichte geben (das stelle ich euch aber noch genauer vor). Auch ein paar Bloggerinnen möchte ich beschenken, da werden sich auch noch ein paar kleine Überraschungen auf den Weg machen. Wenn ich bedenke, dass mir letztes Jahr alles zu viel war, bin ich dankbar, dass es mir wieder so gut geht, dass ich Freude am Verschenken habe.

1 Kommentar:

Unknown hat gesagt…

Für ein kinderloses Wochenende Termine verschieben klingt wunderbar. so etwas würde ich mir für die Zeit bis zum dritten Kind auch wünschen, aber leider fehlen uns da die Möglichkeiten. Ich wünsche Euch eine wunderbare Zeit zu zweit ! Alles Liebe, nadine