Freitag, 6. März 2015

Friday Fives (am Weltgebetstag)

Wie ihr hier ja schon lesen konntet, war die Erkältungswelle mal wieder zu Gast. Letzte Woche traf es die Tochter, am Montag begann Elias verdächtig zu husten und bekam Schnupfen und Fieber. Als ich am Mittwoch zur Chorprobe fuhr, war ich daher nicht sicher, ob ich am Freitag (heute) überhaupt würde singen können. Aber manchmal wendet sich dann doch alles zum Guten. Gestern war er fieberfrei und heute Morgen ist er fröhlich zu einem Tag bei Opa und Oma aufgebrochen.
1. Abwehrkräfte. Heute Morgen habe ich mich erst ziemlich schlapp gefühlt. Also habe ich mir eine Extraration Vitamine gegönnt, um die Abwehrkräfte zu stärken. Es wirkt schon :-).
Titelbild des Weltgebetstags "Blessed" von Chantal E.Y. Bethel, Bahamas
2. Weltgebetstag der Frauen. Heute wird weltweit von vielen Frauen unterschiedlicher Konfessionen der Weltgebetstag gefeiert. Die Lieder und Texte der Gottesdienste wurden in diesem Jahr von Frauen von den Bahamas zusammengestellt. Die Bahamas kennt man ja eigentlich nur als Urlaubs- und Steuerparadies. Auf den vielen Inseln leben aber natürlich auch ganz normale Menschen. In der sehr patriarchalischen Gesellschaft stehen die Frauen oft im Hintergrund und müssen mit vielen Problemen kämpfen. Zum Beispiel gibt es sehr viele frühe Schwangerschaften und eine hohe Brustkrebsrate. Um Mädchen- und Frauenprojekte vor Ort zu unterstützen wird heute in den Gottesdiensten gesammelt. Mit unserem Chor singen wir die Lieder und da sind sehr schöne dabei.
"Deine Hand hält mein Heute und mein Morgen. Deine Hand hält uns geborgen."
3. Musik. Ich höre im Alltag inzwischen kaum noch Musik, da ich die Stille bevorzuge. Um so schöner ist es dann Musik beim Singen oder auch im Theater so richtig zu genießen. 
4. Demut. Es ist nicht immer einfach, sein Leben anzunehmen wie es ist. Wenn ich in Blogs von jüngeren Blogger_innen lese, wie sie es schaffen, Beruf und Familie unter einen Hut zu bekommen, werde ich manchmal doch etwas traurig, dass mir das bisher nicht gelungen ist. Wir hatten andere Voraussetzungen und vielleicht dann doch nicht die Kraft, gegen eine Arbeitswelt anzukämpfen, in der der Mann als Hauptverdiener immer noch bevorzugt wird. Dieses Thema ging mir in der letzten Woche viel im Kopf herum und ich werde vielleicht auch noch mal extra etwas dazu schreiben. Wie viel Glück haben wir andererseits, dass wir gesund sind. Die ZDF-Sendung 37° hat in dieser Woche Familien begleitet, in denen ein Elternteil bald sterben wird. (Hier der Link in die Mediathek). 
5. Zitronenkuchen. Nachmittags ist hier oft eine besonders unruhige Zeit, da die großen Kinder mit Hausaufgaben und Lernen beschäftigt sind und manchmal auch Hilfe brauchen. Elias mag das gar nicht und hat gestern lautstark seine Mama gefordert. Was er aber sehr gerne mag, ist das Zuschauen beim Kuchen backen. Daher habe ich gestern einen Zitronenkuchen gebacken, was er ganz toll fand und ich konnte nebenbei mit dem großen Sohn die Natrium-Kalium-Pumpe besprechen. 

Wofür seid ihr in dieser Woche dankbar? Mehr Friday Fives gibt es wie immer bei Buntraum.

Keine Kommentare: