Freitag, 1. Juni 2018

Unterwegs zum Mittelpunkt der Erde

Rezension: Auf einem großen Tisch mit Bilderbüchern fallen einem manche direkt ins Auge, weil sie sehr aufwändig und ganz besonders gestaltet sind. Dazu gehört "Unter meinen Füssen" von Charlotte Guillain und Yuval Zommer aus dem Prestel Verlag, das im April 2018 erschienen ist. Schon auf dem Cover funkeln ein paar Achate und lassen sich Details erfühlen.
Beim Aufklappen des großformatigen Buchs wird schnell klar: dieses Buch liest sich andersherum, es ist nämlich ein Leporello, das sich aufklappen lässt. "Wäre es nicht spannend zu erforschen, was unter deinen Füßen los ist?" wird am Anfang gefragt und ja, da lässt sich ganz schön viel entdecken. Unter der Straße gibt es Leitungen und Rohre, viele kleine Tiere, Knochen, Blätter und Fundstücke aus längst vergangener Zeit. Aber damit nicht genug! Es geht tiefer und tiefer durch verschiedene Gesteinsschichten bis zum Erdkern, wo es ganz schön heiß ist. Wenn man das Buch komplett auf dem Boden aufklappt, kann man selbst Schritt für Schritt diesen Weg nachgehen und ganz schön viel entdecken. Die Texte beziehungsweise Bildunterschriften sind kurz gehalten, so dass man schnell die wichtigsten Informationen bekommt. Sehr gut gefällt mir aber, dass der Weg zum Erdmittelpunkt nicht der einzige ist, den das Buch bereit hält. Wenn man das Buch umdreht, kann man rückwärts Seite für Seite wieder an die Oberfläche gelangen und erlebt nun, wie es unter dem Waldboden aussieht.
Der englischen Autorin Charlotte Guillain und dem Illustrator Yuval Zommer ist hier ein wirklich außergewöhnliches Buch gelungen. Ein Buch, das ganz nebenbei Wissen vermittelt, aber in erster Linie einfach wunderschön ist.

Keine Kommentare: