Dienstag, 13. Juni 2017

So geht es weiter: Geborgene Kindheit von Susanne Mierau

Wie bindungsorientierte Elternschaft beginnen kann, wenn ein kleiner Mensch auf die Welt kommt, hat Susanne Mierau in ihrem Buch "Geborgen Wachsen" beschrieben (hier meine Rezension dazu). Aber wenn die Babytage vorbei sind, geht es weiter. Wie die nächsten Jahre einer vertrauensvollen und entspannten Begleitung von Kindern gelingen, beschreibt sie in ihrem neuen Buch "Geborgene Kindheit", das vor kurzem im Kösel-Verlag erschienen ist.
Im Buch geht es zunächst um die Grundlagen zum Thema "Bindung" und "Vertrauen". Einigen Menschen fällt der Zugang zur bindungsorientierten Elternschaft schwer, weil sie selbst eine ganz andere Kindheit erlebt haben. Sie haben vielleicht das Gefühl, dass sie es nicht schaffen, so für ihre Kinder da zu sein, denn alte Muster brechen immer wieder durch oder sie erinnern sich schmerzlich an ihr Gefühl von Verlassenheit, dass sie selbst als Kind erlebt haben. Hier macht Susanne Mierau Mut: "Wir sind mit unseren Bindungsmustern nicht in einer Einbahnstraße gefangen. Es ist nicht zu spät, etwas zu ändern."

Die Kindheit mit ihren vielen spannenden Entwicklungsphasen stellt die Eltern vor immer neue Herausforderungen. Sie bietet aber auch immer wieder Chancen, sich dem Kind zuzuwenden und es in seiner Persönlichkeit wahrzunehmen. Schlafen, Essen, Spielen, Lernen, Sprache - in all diesen Bereichen entwickelt sich das Kind weiter und es gibt viele Möglichkeiten, wie wir es darin gut begleiten können. In den "7 Säulen der Entwicklung nach dem ersten Geburtstag" gibt Susanne Mierau viele praktische Anregungen, wie das aussehen kann.

Im Kapitel "Euer Alltag ist ihre Kindheit" geht es darum, sich bewusst zu machen, dass wir selbst es sind, die die Kindheit unserer Kinder gestalten. Wir haben es in der Hand, ob ein Kind in genervte und gestresste Gesichter schaut oder sich später an einer warme und liebevolle familiäre Atmosphäre erinnert. Und dazu ist es vor allem auch wichtig, dass es uns selbst gut geht und dass wir gut auf uns aufpassen.

Wer Susannes Blog "Geborgen Wachsen" kennt, weiß, dass sie sich das alles nicht einfach ausdenkt, sondern wirklich versucht, ihre Haltung umzusetzen und ihren Kindern zusammen mit ihrem Mann eine geborgene Kindheit zu schenken. Wie das aussieht, kann man auch ganz wunderbar auf den vielen Fotos, die das Buch bebildern, sehen.

Ich muss zugeben, dass ich auch beim vierten Kind immer noch vor Herausforderungen stehe, bei denen ich mir eine leise Stimme wünsche, die sagt: "Das ist gut so! Vertraue auf dein Bauchgefühl und auf dein Kind." Wie schön, da manchmal die Stimme von Susanne Mierau zu hören ;-).

Keine Kommentare: