Sonntag, 7. Mai 2017

Wochenende 06. / 07.05.17

Der Samstag des Wochenendes beginnt recht früh. Der Jüngste ist um 6:30 Uhr wach und gönnt mir noch etwas Ruhe bevor ich mich anziehe und meinen Rucksack packe.
Wie in jedem Jahr gehe ich heute ein Stück Jakobsweg zusammen mit Frauen von unserer kfd-Gruppe und anderen, die sich jedes Jahr zu der Wanderung zusammenfinden. (Hier übrigens die Berichte zu den Pilgerwegen 2016 und 2015). Da ich bald Geburtstag habe, habe ich mir selbst schon mal ein kleines Geschenk gegönnt und mir einen neuen Rucksack bestellt und zwar den Kipling Damen CLAS CHALLENGER Rucksack in ochre.
Wir starten unseren Weg in Duisburg Buchholz und gehen durch ein licht bewachsenes Waldstück an mehreren Seen vorbei.


Für die Pausen haben wir kleine meditative Stationen vorbereitet, bei denen es um das Thema "Entschleunigung" geht. 

Wie kann Entschleunigung im Alltag gelingen?

Pling! Beim Signal des Smartphones nicht SOFORT drangehen und womöglich ein Gespräch, das Essen oder die ruhige Minute mit einer Tasse Kaffee dafür unterbrechen.
Sich im Wartezimmer, im Restaurant oder an der Kasse auf das Warten einstellen und nicht ungeduldig werden, wenn man nicht SOFORT drankommt.
In Diskussionen nicht dem Impuls nachgeben, sich SOFORT einzumischen, sondern erst einmal zuhören, was der andere zu sagen hat.
Frei gewordene Zeiten im Terminkalender nicht SOFORT füllen, sondern als willkommene Auszeiten annehmen.
Nicht alle Wege SOFORT mit dem Auto erledigen, zu Fuß oder mit dem Fahrrad kostet es oft nicht viel mehr Zeit und man nimmt seine Umwelt anders wahr.



Einen längeren Halt machen wir in der Hubertuskirche in Duisburg-Rahm, die von einer sehr engagierten Gemeinde getragen wird und in der wir einen spannenden Vortrag, über den Bau der Kirche hören.


Später gibt es dann leckeren Kuchen im Café von Schloss Heltorf. Nochmal zwei Kilometer weiter gibt es den Eingang zum Park.
Unsere Gruppe teilt sich auf und während einige schon den Heimweg antreten, drehen wir noch eine letzte Runde durch den Park. Dann tuen mir aber auch so langsam die Füße weh und wir fahren mit der U-Bahn und S-Bahn zum Standort der Autos und schließlich nach Hause.
Die Sonne habe ich etwas unterschätzt und glühe abends dann doch recht stark.
Wieder zu Hause kommt auch noch die große Tochter und der Sohn vom Fußball und wir lassen uns noch Pommes und Currywurst von der Pommesbude schmecken.
---
Am Sonntag kann ich ausschlafen und genieße es sehr, in meinem Buch Was alles war weiter zu lesen. Dann ist es Zeit, sich für die Kirche fertig zu machen, denn heute wird bei uns in unserer Gemeinde Kommunion gefeiert.
Vielleicht hilft ja eine Gesichtscreme aus dem Kühlschrank gegen den Sonnenbrand.
Linnea packt dann ihren Koffer, denn sie fährt morgen auf ihre erste Klassenfahrt am Gymnasium.
Für drei Tage sollte doch ein kleiner Koffer ausreichen, oder?
Nach dem Mittagessen wird dann noch eine Runde Monopoly (weiter) gespielt.
Währenddessen wird es in Elias Zimmer ziemlich still und wie das so ist, verheißt das ja meistens nichts gutes. Plötzlich ist dann auch alles voller Glitzer 💥. Jetzt ist also Badezeit und danach darf das Wochenende ausklingen.
Die Wochenenden in Bildern werden wie immer von Frau Mierau gesammelt. Den aktuellen Link gibt es hier .

1 Kommentar:

Tinchen hat gesagt…

Hallo Micha, heute lese ich zum erste Mal auf deiner Seite! :-) Ich freue mich, dass auch du eine Tochter mit dem Namen Linnea und einen Sohn mit dem Namen Elias hast! Wir haben eine Linnea-Tochter und einen Eliah-Sohn und ein Bauchbaby, noch ohne Namen! ;-)
Ich sende dir und euch liebe Grüße! 🌺