Freitag, 27. Januar 2017

Friday Fives

Nun ist der erste Monat im neuen Jahr schon fast wieder vorbei und es wird Zeit, dass ich mal wieder bei den Friday Fives mitmache. Die Friday Fives sind eine schöne Aktion von Nadine von Buntraum, die einem Gelegenheit gibt, im Alltag inne zu halten und Momente zu sammeln, für die ich dankbar bin.

1. Wieder gesund! Die letzten Wochen hatten es in sich. Ganz schön hartnäckig halten sich im Moment diverse Erkältungskrankheiten und Magen-Darm-Geschichten. Ich bin sehr dankbar, dass wir das so langsam überstanden haben und nun alle wieder gesund sind (klopft auf Holz).

2. Singen. Nach einer längeren Auszeit, gehe ich nun auch wieder zu den Chorproben und genieße es sehr, wieder zu singen. Hach, singen ist einfach toll!

3. Kleine Schritte. Im Begleiten des Aufwachsens der Kinder hat man ja manchmal das Gefühl, es ginge gar nichts voran. Unser nun im Mai 4 Jahre werdender Jüngster klammert sich nach wie vor an Schnuller und Pampi, braucht nachts immer noch ganz viel Nähe und wenn er sich etwas in den Kopf gesetzt hat, hält er daran fest.
Aber es gibt ja auch schon so vieles, was er gut kann und worin er sich ganz wunderbar entwickelt. er spricht sehr gut und deutlich und auch englische Wörter fehlerfrei, er übernimmt sehr gerne kleine Aufträge und bastelt und schneidet viel, er liebt Bücher und kann beim Vorlesen gut zuhören, er denkt mit, hat eine wunderbare Phantasie und lässt sich zunehmend auf Verhandlungen ein. Er wächst, wenn auch manchmal mit kleinen Schritten. (Manchmal hilft es die Perspektive zu wechseln und nicht nur darauf zu schauen, was noch nicht klappt. Nadine hat hier auch einen tollen Text dazu geschrieben.)

4. Kreativ-Auszeit. Schon jetzt bin ich meinem Mann dankbar, dass er es mir ermöglicht, im Mai zusammen mit Linnea vier Tage nach Bayern zu fahren. Ramona von Jademond bietet dort zusammen mit ihrem Mann eine Kreativ- und Klangauszeit an. Das hört sich spannend an und ich freue mich schon sehr darauf. Vielleicht sehen wir uns da?

5. Frischluft. Ich bin ja eher eine Stubenhockerin, vor allem, wenn es draußen eisig kalt ist. Von daher habe ich bei dem Winter-Spaziergang, der in dieser Woche von unserer Frauengruppe stattgefunden hat, zwar arg gefroren, aber es tat auch gut, mal frische Luft zu tanken und sogar ein paar warme Sonnenstrahlen im Gesicht zu spüren.

Keine Kommentare: