Freitag, 25. November 2016

5 Freitagslieblinge im November

Der November ist viel zu schnell vorbei gegangen. Es kommt mir jedenfalls so vor. Ein paar Tage haben wir ja noch! Es gab viele aufregende und schöne Momente, es ist mal wieder einiges kaputt gegangen (unser Jahr der Reparaturen bzw. Neuanschaffungen: Spülmaschine, Waschmaschine, Heizung), wir haben lecker gegessen und auch sonst gemacht und getan. Ein paar Lieblingsmomente der letzten Woche sammle ich in den Freitagslieblingen, inspiriert von BerlinMitteMom, die in dieser Woche einen ganz besonders schönen und wichtigen Blogpost über Mama-Auszeiten geschrieben hat.
1. Der schönste Moment mit den Kindern war es, den Kleinen im Theater zu beobachten. Wir haben uns "Ritter Rost feiert Weihnachten" vom Theater Blaues Haus in der Aula der Realschule angeschaut und er war ganz gebannt, hat gelacht und viel Spaß gehabt. Zusammen mit seinem Freund hat er mit Rösti, dem Drachen Koks und dem Burgfräulein Bö mitgefiebert, ob Weihnachten nun ganz ordentlich oder doch lieber gemütlich gefeiert werden kann. Unsere Gemeinde bietet ein wirklich schönes Kindertheater-Programm an. Da werden wir bestimmt auch nächstes Jahr das ein oder andere Stück besuchen.
2. Der schönste Moment nur für mich, war es, mal wieder zur Chorprobe zu gehen. Die habe ich nämlich jetzt öfter ausfallen lassen, weil so viele Termine drumherum waren und ich nicht jeden Abend von zu Hause weg sein wollte. Wir haben das "Hallelujah" von Leonhard Cohen gesungen, natürlich auch in memoriam.
3. Lieblingsessen ist Freundinnen-Essen. Da macht das Kochen ganz besonders viel Spaß! Wenn Wokgemüse mit Tofu und Erdnusssauce auch besonders geschätzt wird und sich zwei Freundinnen aufs Essen freuen 👭😊.
4. Lieblingsbuch: Als der große Sohn klein war, also so vier, fünf Jahre alt, hat er die Pixi-Bücher rund um Vincent und seine große Schwester Aurora heiß und innig geliebt. Zum Glück haben wir sie noch alle (auch noch "Vincent kann zaubern" und "Ein Adventskalender für Vincent"), denn die Geschichten um Vincent, der bald vier wird und Batman mag, passen einfach zu gut zu Elias, so dass er im Moment auch jeden Abend eine Winzi-Geschichte hören möchte. Falls ihr sie mal irgendwo auf einem Flohmarkt entdeckt... die Geschichten sind wirklich sehr schön von Manuela Mechtel geschrieben. Die Autorin starb viel zu früh 2008 (hier gibt es einen Nachruf).
5. Meine liebste Inspiration war die Entdeckung der "Minimalists". Die Minimalimus-Bewegung ist natürlich nicht neu für mich und ich habe mich in den letzten Jahren immer wieder damit beschäftigt. Blog und Podcast von Joshua Fields Millburn und Ryan Nicodemus kannte ich aber noch nicht. Angesichts der anrollenden Geschenke-Welle ist ihr Podcast über "Giftgiving" besonders hörenswert. Einen Film gibt es übrigens auch, da freue ich mich auch schon, mir den mal anzuschauen und für Januar habe ich mir das Minimalism Game vorgenommen. Da wird an Tag 1 eine Sache aussortiert, an Tag 2 zwei usw. Ich denke, ich werde über Instagram darüber berichten.

Kommentare:

Sybille hat gesagt…

Ja, der November ist nur so geflogen! Und jetzt nähert sich das Jahresende in großen Schritten...
Heute habe ich - last minute - nach einer größeren Familienfeier (Goldene Hochzeit der Schwiegereltern) schnell noch einen Adventkranz für morgen gebastelt, hatte es schon die ganze Woche lang vor und bin dann doch nie dazu gekommen...
LG und noch schöne letzte Novembertage!

andrea hat gesagt…

ich lese so gern bei dir und danke dir für viel lesefreude. und heute ganz besonders für deine erinnerung an manuela mechtel. ich hab den nachruf gelesen. was für eine frau.
hab eine schöne adventszeit!