Dienstag, 18. Oktober 2016

Aus der Herbstküche: Gemüseküchlein

Am Wochenende habe ich etwas in der Küche experimentiert und die leckeren Gemüseküchlein, die dabei herausgekommen sind, möchte ich euch gerne vorstellen.
Anlass war der Spinat in der Gemüsekiste, den ich schnell verarbeiten wollte! Dann war da noch Blätterteig im Tiefkühler und diverse Herbstgemüse im Keller.

Herbst-Gemüseküchlein

Zutaten:
1 Packung TK-Blätterteig,
Spinat,
Champignons, 
Rote Beete,
Kürbis
(es sind aber auch andere Gemüsevariationen denkbar)
Kräuter
Creme fraiche
etwas Käse
(optional ein Ei)
Den Blätterteig antauen lassen und mit einer Tasse Kreise ausstechen, die in eine gefettete Muffinform gelegt werden.
Während der Blätterteig auftaut, das Gemüse schneiden und vorbereiten und in einer Pfanne anschmurgeln und würzen. Dann in die Muffinform geben.
Creme fraiche mit den Kräutern verrühren, würzen (evtl. ein Ei zugeben, ich habe es nicht gemacht, könnte mir aber vorstellen, dass es das Ergebnis noch verbessert) und je einen Klecks auf die Küchlein geben.
Am Schluss Käse darüber streuen.

Die Küchlein bei ca. 200°C eine halbe Stunde im Backofen backen. Wir haben Endiviensalat und Spätzle dazu gegessen und fanden es alle sehr lecker. Besonders der Kürbis macht sich gut in den Küchlein und gibt eine feine Süße. Mir gefällt, dass sich das Rezept super eignet, um Gemüsereste zu verarbeiten. Die Küchlein lassen sich auch bis zum nächsten Tag aufbewahren und mitnehmen und machen auch auf einem Buffet etwas her.
Viel Spaß beim Ausprobieren!
Mit dieser kreativen Idee aus der Küche nehme ich am creadienstag teil!

1 Kommentar:

einszweidreidabei hat gesagt…

Das ist mal wieder eine sehr feine Anregung von Dir mit Zutaten, die man zumeist im Haus hat. Wird demnächst sicher auch hier mal auf den Tellern der Vegetariern landen, denn es ist doch nicht immer einfach, deren Wünsche mit der Gemüseabneigung der Tochter in Einklang zu bringen ;)