Dienstag, 8. März 2016

Bitte in Papier einpacken!

Ökologische Themen beschäftigen mich schon lange und ich habe ja auch öfter im Blog dazu berichtet. Vor fast drei Jahren habe ich euch hier das Buch Plastikfreie Zone: Wie meine Familie es schafft, fast ohne Kunststoff zu leben vorgestellt, das mich sehr beeindruckt hat.
Nun hat mir der oekom-Verlag das Buch Besser leben ohne Plastik geschickt, das dieses Thema noch einmal aufgreift und mit vielen praktischen Tipps und Rezepten zeigt, wie man ein plastikfreieres Leben umsetzen kann. Denn oft ist uns gar nicht bewusst, was der ständige Kontakt von Lebensmitteln mit Plastik für unsere Gesundheit bedeutet. Ganz zu schweigen von dem was Plastik in unserer Umwelt macht. Die Autorinnen Anneliese Bunk und Nadine Schubert beschäftigen sich schon lange mit dem Thema. Von Frau Schubert gibt es einen gleichnamigen Blog, auf dem sie auch immer wieder neue Ideen und Rezepte teilt. Anneliese Bunk hat als Designerin die Naturtasche entworfen, mit der man plastikfrei einkaufen kann.
Toll an dem Buch ist die Bandbreite, mit der das Thema behandelt wird. Es gibt Tipps, wie man mit einfachen Hausmitteln das Haus sauber bekommt, ohne ein ganzes Arsenal an Plastikflaschen zu benutzen. Es gibt tolle Ideen, wie Kinder mit weniger Plastik in Berührung kommen und was man im Bereich Wohnen und Kleidung tun kann. Dabei - und das ist auch meine Erfahrung - ist es schwierig alle Gewohnheiten von links auf rechts zu drehen. Mit kleinen Schritten kann man aber auch schon etwas erreichen. Bei mir sind Plastikverpackungen für Brot ein no-go. Hier beim Bäcker zu sagen "Bitte in Papier einpacken" ist keine große Sache und nach einer Weile geht es ganz von selbst. Was sich leider bei uns noch nicht durchgesetzt hat, sind die Wasserflaschen aus Glas. Bei einer großen Familie wird viel getrunken und da fällt die Vorstellung, das alles in Wasserkästen zu schleppen, noch schwer. Allerdings vermute ich, das genau diese Wasserflaschen aus Plastik wirklich ein Problem darstellen. Da muss also nochmal diskutiert werden. Wie haltet ihr es mit Plastik? Achtet ihr auf weniger Verpackungen?

Kommentare:

ramona hat gesagt…

Wir kaufen gar keine Flaschen, sonder trinken Wasser pur aus der Leitung. Ab und zu findet mal ein Kasten Sprudel ins Haus, dieser aber in Mehrwegflaschen. Ansonsten würde ich gern wieder mehr auf Plastikverzichte achten. Wenn ich allerdings, gerade heute, die Strasse mit den herausgestellten gelben Säcken hinablaufe, dann fällt mir auf, daß wir als 5-Personen-Haushalt mit unserem Plastikmüll oft deutlich unter den anderen haushalten mit weniger Personen liegen. Das Buch klingt interessant.

Anonym hat gesagt…

Wir haben ein Sprudelgerät mit Glasflaschen. Mit entsprechendem Sirup kann man das noch pimpen...