Freitag, 29. Mai 2015

Ein Tag im Mai

Die Tage vergehen im Mai besonders schnell, kommt es mir vor, denn bei all den Feiertagen sind die Wochen kurz.
Um 7:00 Uhr ist es Zeit aufzustehen und zu frühstücken. Der große Sohn ist schon auf dem Sprung zur Schule. 
Elias will sofort bauen und für die Tochter wird noch das eine oder andere fertig gemacht. 
Um 7:45 Uhr sind alle aus dem Haus und wir ziehen uns an und packen den Kindergarten-Rucksack.
Auch die erste Spülmaschine wird in Gang gebracht. 

Kurz vor 9:00 Uhr sind wir im Kindergarten, wo Elias sich heute sofort selbst etwas zum Spielen sucht. Da Elias einen Katholischen Kindergarten besucht, wird nicht gestreikt, was mir im Moment natürlich sehr entgegen kommt. Ich kann natürlich verstehen, dass die ErzieherInnen mehr Geld erstreiken, aber auch die Wut und Not der Eltern. Ich bleibe noch eine Weile im Raum und verabschiede mich dann nach dem Frühstück. Da wir noch in der Eingewöhnungsphase sind, bleibe ich noch im Kindergarten und schreibe im Personalraum Blogposts vor. Zwischendurch bekomme ich die Rückmeldung von der Erzieherin, dass alles gut läuft. Ich bin erleichtert, dass es nun gut weiter geht. Nach einer weiteren halben Stunde hole ich Elias in der Gruppe ab. 
Auf dem Rückweg kaufen wir noch Würstchen fürs Mittagessen. Zuhause wirkt Elias ziemlich müde. Wir gehen nach oben und ich lege ihn hin, aber leider kommt er nicht in den Schlaf. Ich erledige ein paar Sachen am Computer, schreibe Mails, aber als Elias auch nach einer Stunde noch nicht schläft nehme ich ihn (etwas genervt) wieder mit nach unten. Es ist eh Zeit zum Kochen. Es gibt Tomatensalat, Würstchen und Pommes. Nach dem großen Sohn kommt Linnea, die noch ein paar Hausaufgaben erledigen muss. Elias und ich räumen derweil eine Runde auf und staubsaugen die unteren Räume.
Später genießen wir zusammen noch Erdbeeren mit Jogurth.

Dann ziehen wir mit dem Kinderwagen los. Linnea hat noch Tanzen und wird zum Treffpunkt gebracht. Ich mache Friseurtermine für Elias und mich. 
Dann ziehen dunkle Wolken auf. Elias schläft im Kinderwagen ein und ich stelle ihn auf die Terrasse.

So kann ich noch eine Teepause machen und ein paar Runden stricken. Es regnet zwar, aber der Kinderwagen bleibt trocken. Nach dem Schlafen ist Elias erst mal wieder wach, freut sich, dass seine Schwester wieder da ist und turnt durchs Haus. Es wird schwierig, ihn ins Bett zu bringen, aber abwechselnd schaffen der Mann und ich es schließlich. Wir schauen noch Scobel zum spannenden Thema Intelligenz und um 22:00 Uhr ruft mich das Bett. Am Ende der Woche macht sich doch langsam wieder mehr Müdigkeit bemerkbar.
Info in eigener Sache: die Themenblogposts "Gesehen, gelesen und gehört..." und "Meine Küche im..." werden mit dem Juni zusammengefasst erst im Juni wieder erscheinen.

1 Kommentar:

Sybi hat gesagt…

Wie schön, dass das mit der Kindergarteneingewöhnung so gut zu klappen scheint!
Ja, dieser Mai ist wirklich geflogen, ich kann es kaum glauben. Bei uns war auch viel los, gestern haben beide Jungs ihre Praktika super abgeschlossen, eine tolle Erfahrung, es hätte ruhig noch so weiter gehen können... ;)
Hier ist der kommende Dienstag "schon wieder" Feiertag (Tag der Republik).
Schönes letztes Maiwochenende,
Sybille

P.S. Hihi, im ersten Foto entdecke ich meine Raben! ;))