Dienstag, 25. November 2014

Eltern sein und Paar bleiben (Erste Überlegungen)

Top Elternblogs veranstaltet eine Blog-Parade zum Thema “Eltern sein, Paar bleiben“.
Dazu möchte ich gerne ein paar Zeilen schreiben und von uns erzählen. Da ich recht schnell, nachdem ich mit dem Mann zusammen gekommen war, schwanger wurde, hatten wir kaum Zeit, uns als Paar zu finden. Wir waren fast von Anfang an Eltern. Das hatte zwar den Vorteil, dass wir nicht ständig sehnsuchtsvoll auf Liebesurlaube und Sonntage im Bett zurückschauten, hatte aber den Nachteil, dass wir zwischen durchwachten Nächten und Kleinkindchaos unser Paarsein erst einmal entdecken mussten und das ist - wie jede(r) weiß - nicht leicht. Dennoch war und ist uns immer bewusst, dass es wichtig ist, sich als Paar nicht aus dem Blick zu verlieren. Wie kann das mit vier Kindern zwischen 1 und 17 Jahren ganz konkret aussehen?
  • Zeit zu zweit - der große Vorteil bei Kindern mit großem Altersabstand ist, dass die Großen die Kleinen für kurze Zeit betreuen können. Ab und zu haben wir die Gelegenheit, abends essen oder ins Kino zu gehen oder auch tagsüber zu zweit etwas zu erledigen. Das muss nicht jede Woche sein, tut aber sehr gut.
  • Konflikte lösen. Es ist ganz normal, dass Paare nicht immer einer Meinung sind. Der Mann und ich haben manchmal sehr unterschiedliche Erwartungen oder Auffassungen. Auch wenn nicht immer die Gelegenheit zur Auseinandersetzung da ist, hilft es nicht, den Ärger über den anderen oder die andere Meinung bei sich zu behalten. Irgendwann muss Butter bei die Fische. Dabei hilft es, offen über eigene Verletzungen zu sprechen, aber auch zu versuchen, sich in den anderen hinein zu versetzen.
  • Im Gespräch bleiben. Oft läuft der Alltag so vor sich hin, ohne dass wir weiter darüber nachdenken. Aber wie sehen unsere Wünsche und Pläne aus? Den Austausch über die Gestaltung der Zukunft finde ich spannend. Aber auch die momentane Seelenlage ist immer wieder ein Thema über das zu sprechen sehr wichtig ist. In früheren Jahren fiel es mir oft schwer über meine Gefühlslage zu sprechen, weil ich den Mann nicht verletzen wollte. Inzwischen weiß ich, dass er kein Hellseher ist und nicht alles erraten kann.
  • Körperliche Nähe. Der Wunsch nach körperlicher Nähe kann sehr unterschiedlich sein und ändert sich manchmal auch je nachdem wie alt z.B. auch die Kinder sind. Wer ständig ein kleines Kind ganz nah bei sich hat, dem wird vielleicht der Nähewunsch des Partners auch mal zu viel. Körperliche Nähe braucht Raum und Zeit und genau das ist ja oft mit kleinen Kindern rar. Da hilft es, sich bewusst zu machen, dass sich die Zeiten auch wieder ändern und man sich als Paar auch nach "trockenen" Zeiten wieder neu entdecken kann.
Fazit: Dies ist ein Thema, das sich nicht von selbst erledigt. Immer wieder wird es aktuell und wichtig. Da mir auch als Psychologin noch mehr dazu einfällt, soll dies mal ein erster Einstieg ins Thema sein. Weitere Posts dazu folgen.

Über eure Erfahrungen lese ich natürlich gerne in den Kommentaren.

Keine Kommentare: