Donnerstag, 16. Oktober 2014

Warum manchmal eine Auszeit sein muss...

Elias wird nun bald 1 1/2 Jahre alt. Für mich war das eine ziemlich schwierige und anstrengende Zeit, die mich oft an meine Grenzen gebracht hat. Ich habe ja auch hier und hier darüber geschrieben. Vor allem der Schlafmangel macht mir nach wie vor zu schaffen. Na ja und es waren für mich die ersten 1 1/2 Jahre als vierfache Mama. Das hatte ich mir so eigentlich nie vorgestellt und so musste ich mich mit diesem Gedanken erst einmal anfreunden und in die Situation rein wachsen. 
Was sich positiv verändert hat, ist die innige Bindung, die Elias und ich inzwischen zueinander aufbauen konnten. Dazu jedoch auch die anderen Kinder nicht aus dem Blick zu verlieren, ihre Wünsche und Bedürfnisse nach wie vor wahrzunehmen und zudem neben der stärkeren Einbindung in den Beruf des Mannes mich selbst nicht zu vergessen, ist ein ständiger Balanceakt. 
Irgendwann im August wurde daher das Bedürfnis nach einer Auszeit, nach ein paar Kleinkind-freien Tagen stärker und die Idee, ein paar Tage mit den Mädchen nach Berlin zu fahren nahm Gestalt an.
Die Zeit in Berlin gestaltete sich sehr unkompliziert. Natürlich war es für mich keine komplette Auszeit, da ja die Mädels dabei waren. Ihre Wünsche für die Reise ließen sich jedoch gut realisieren und kombinieren, so dass jede auf ihre Kosten kam. Mir hat vor allem gefallen, seit langem mal wieder eine Stadt zu erkunden, einfach irgendwo aus zu steigen und sich durch die Straßen treiben zu lassen (Danke an Frische Brise und Berlinmittemom für die Berlintipps). Am Montag sind wir bis zur Station "Eberswalder Straße" gefahren und dann vom Kollwitzkiez an den Hackeschen Höden vorbei durch die Oranienburger Straße und den Monbijou-Park an die Spree gelaufen. 
Wichtig war für mich auch, den Blick von außen wieder zu bekommen und die eigene Familie wieder neu zu schätzen und mich darauf zu freuen. Es war ganz wunderbar, Kraft tanken zu können und dafür möchte ich mich auch bei meinem Mann und bei Leander, die sich zuhause gekümmert haben, bedanken. Ich spüre, dass ich nun gestärkt in die graue und kalte Jahreszeit gehen kann, dass ich nun kreativer und spontaner auf Elias Bedürfnisse reagieren kann. Dafür muss so eine Auszeit manchmal einfach sein.

Keine Kommentare: