Dienstag, 19. November 2013

Von Quengelkrisen und Entwicklungssprüngen

Ich muss schon sagen, dass ich beim vierten Kind so ziemlich an meine persönlichen Grenzen komme. Die Tage sind dermaßen vollgepackt mit Wäsche, Haushalt, Kochen, Organisation, Lernen, Füttern, Püngeln hier und da, dass ich manchmal das Gefühl habe, kaum ruhige 10 Minuten für mich gehabt zu haben. Vor allem dann, wenn der Schlaf löchrig wie ein Schweizer Käse ist und sich der Kleine offensichtlich mit irgendetwas herumquält. So war es in den letzten Wochen... zusätzlich zu vielen Terminen, Klassenarbeiten bei den Großen und dem üblichen Haushaltschaos, weinte Elias sehr oft und war besonders am Nachmittag unzufrieden.
Seit gestern ist das (fürs erste - ich weiß) nun anders. Er krabbelt! Nein, noch nicht auf allen vieren, aber auf dem Bauch zieht er sich nach vorne und bewältigt immer größere Abschnitte des Wohnzimmers. Das macht ihn glücklich, denn nun kann er selbst ein Stück der Welt entdecken! Wenn  nun noch das Zähnchen durchkommt (und ich vermute stark, dass dies bald geschieht), ist ein weiterer Schritt geschafft. Es ist eben doch was dran, an den "Entwicklungssprüngen"!

Kommentare:

Sybi hat gesagt…

Oh ja, so ist es mit kleinen Babies... Irgendwie blendet man das später aus und erinnert sich nicht mehr so genau an die Nächte mit viel zuwenig Schlaf, und vor allem diesem Gefühl, rund um die Uhr "funktionieren" zu müssen, weil man eben ständig gebraucht wird.
Ich weiß noch, dass es bei meinen Kindern auch so war vor dem Entwicklungsschritt zum Krabbeln: wie du schreibst, endlich ein bißchen Autonomie, sich selbst fortbewegen zu können, das freut ein Baby! Du wirst sehen, wenn das mit den Zähnchen auch bald klappt, wird es besser.
Alles Liebe, viel Kraft und Geduld
wünscht
S.

Sanne hat gesagt…

liebe micha
glaub mir, ich versteh dich nur zu gut......so ein Kleines wirbelt noch mal alles durcheinander bzw. es sich sich alles neu ausbalancieren. Unser jüngstes Kind hat uns auch deutlich gezeigt, dass wir nciht jünger geworden sind, zum Glück ( oder auch nicht :-)) wird er bald 11!
ich freue mich auf deine zweite Folge Jamie Oliver!
herzliche Grüße
Sanne