Sonntag, 20. Oktober 2013

Besuch bei den Eltern

Gestern haben wir meine Eltern besucht. Ich fahre wirklich gerne in meine alte Heimat, da ich die Landschaft sehr mag. Weite Sichtachsen von der Eifel über das Moseltal bis zum Hunsrück, viele alte Häuser, Bäume, die mir schon als Kind treue Begleiter waren.
Seit diesem Jahr wird allerdings offensichtlicher, was lange nicht so sichtbar war: die Eltern werden älter! Sie leben immer mehr in ihrer eigenen Welt, in denen Arztpraxen und Krankheiten (noch nicht mal schlimme) eine große Rolle spielen. Mir scheint, sie sind da recht extrem im vorbeugenden Aufsuchen der gesamten Facharztpalette. Natürlich freuen sie sich über unseren Besuch, fragen aber nicht mehr nach uns und unserem Leben, Wohlbefinden, Plänen und Wünschen. Sie sind mit sich beschäftigt und es fällt ihnen zunehmend schwerer, echte Gespräche zu führen. Das ist so und ich fürchte, es wird nicht besser werden. Nun ist es an mir, die Vorstellungen und Ansprüche herunterzuschrauben, mich auf gemeinsame Themen zu beschränken und zu hoffen, dass sie für sich merken, dass es noch ein Leben außerhalb des Gesundheitssystems gibt.
Wie geht es euch mit dem Älterwerden der eigenen Eltern?

1 Kommentar:

Mumintroll hat gesagt…

Genau dieselbe Erfahrung mache ich auch.
lieber Gruss
Bettina