Montag, 11. März 2013

Vom Zahnwechsel...

Zähne scheinen bei uns ein ganz besonderes Thema zu sein. Während bei Tabea alles unkompliziert verlief und sie schöne, gerade Zähne hat, ohne dass kieferorthopädisch nachgeholfen werden muss, hatte Leander  schon in der Kleinkindphase mit abgebrochenen Zähnen und Karies zu kämpfen. Inzwischen hat er eine feste Zahnspange, die auch sehr gut hilft.
Bei Linnea fing nun das Kleinkindzahndrama von Neuem an. Sie entwickelte trotz regelmäßigen Zähneputzens starkes Milchzahnkaries, so dass ihre Zähne unter Vollnarkose saniert werden mussten. Das war dann auch eine Weile okay, bis nun vor ein paar Monaten zwei Backenzähne zu wackeln begannen. Wir mussten diese ziehen lassen und Linnea muss nun als Platzhalter, damit der hintere neue Backenzahn nicht nach vorne wandert, einen festen Metallbogen tragen. Nebenbei ist sie aber auch im normalen Zahnwechsel. Ein Wackelzähnchen ist nun gestern Abend noch nach sehr viel Kampf und Tränen ausgefallen. Sie hat sich dazu überwunden, das lockere Zähnchen selbst zu ziehen und war danach echt erleichtert. Man kann sagen, sie ist ein Stück gewachsen und das ist es ja auch, was mit dem Zahnwechsel meistens beobachtet werden kann. Es ist nicht nur ein Zahnwechsel, sondern auch ein Wechsel in eine andere Entwicklungsphase. Sehr informativ zu diesem Thema finde ich das Buch Wackeln die Zähne - wackelt die Seele: Der Zahnwechsel. Ein Handbuch für Eltern und Erziehende von Monika Kiel-Hinrichsen (einen tollen kleinen Film über die Autorin gibt es hier).

Kommentare:

Monika hat gesagt…

huhu, hast du geahnt, dass es noch andere leidende mit milchzahn-ärger gibt? dein post kommt gerade passend. wir haben morgen auch einen zahnarzttermin. ein milchzahn muss raus wegen karies und schmerzen - und das trotz gründlichster zahnpflege. es ist bei uns auch von kind zu kind unterschiedlich. zwei haben super-zähne, eines hat ärger, bei gleicher pflege. das tröstet mich jetzt ein wenig, ich habe nämlich furchtbaren bammel vor morgen! ich habe schon wieder ganz kalte hände und bauchweh. wünsche euch alles gute mit den beißern, vielleicht drückst du uns die daumen...???

Micha hat gesagt…

Auf jeden Fall drücke ich euch die Daumen!
Ganz liebe Grüße, Micha

Sybille hat gesagt…

Oh, arme Linnea! Sandro hat auch mit 6 die Erfahrung mit der Vollnarkose machen müssen. Er hatte großes Pech mit einem der ersten Zahnarztbesuche mit 4 gehabt, wo die Ärztin eine kleine Karies reparieren wollte und meinte, da brauche es keine Narkose. Das war so ein Schock für ihn, dass er sich nichts mehr machen ließ (wir haben x Zahnärzte ausprobiert), und so wurden die Karies immer mehr, bis der Eingriff gemacht werden musste. Seither hat er zum Glück eine gute Beziehung zum jetzigen Zahnarzt. Aber ach, das Thema Zähne ist schon so ein besonderes, ich bin ja leider auch sozusagen beim Zahnarzt abonniert :((( Alles Gute für Linnea!