Mittwoch, 30. Januar 2013

Schwangerschaftsgedanken 25.W.

Der Bauch wird immer runder und damit sichtbarer, so dass inzwischen doch so ziemlich alle Menschen in meiner Umgebung gemerkt haben, das ich schwanger bin. Glücklicherweise werden meine Bedenken bzgl. meines Alters dann meistens mit "Du sieht noch so jung aus!" beantwortet, was mich sehr freut.
Gestern wurde bei der Frauenärztin ein Glukosetoleranztest gemacht, was eine echte Tortur war. Ich habe es jedenfalls nicht geschafft, mich während der zwei Stunden Wartezeit noch zu bewegen (zum Glück konnte ich mich hinlegen, sonst wäre ich im Wartezimmer vom Stuhl gekippt). Man fragt sich schon, in welcher Welt manche Menschen, die sich solche Untersuchungen ausdenken, leben und ob es nicht genügen würde, den Blutzucker einfach im Blut zu bestimmen. Jetzt hoffe ich nur, dass wenigstens das Ergebnis in Ordnung war.
Da der Kleine im Bauch meistens gegen Morgen aktiv wird, sind meine Nächte zur Zeit kurz und ich wache so gegen 4 Uhr auf und schlafe dann kurz bevor der Wecker um 6:30 Uhr klingelt wieder ein.
Zwischendrin spüre ich immer wieder Kontraktionen, die aber noch gut erträglich sind. Es fällt mir immer noch schwer, mir vorzustellen, dass da bald wirklich ein neuer kleiner Mensch in unsere Familie kommt und ich mache mir Gedanken, ob ich es schaffe, allen Kindern irgendwie gerecht zu werden.
Danke für euere vielen Ideen bzgl. des Namens! Wir haben noch nicht endgültig entschieden, aber schon ein paar schöne Namen zur Auswahl.
Um Platz für den Nachwuchs zu schaffen, planen wir über die Karnelvalstage zwei der Kinderzimmer zu tauschen und etwas zu renovieren. Der Sohn wird in das kleinere der Zimmer umziehen und Linnea wird dann mit dem Baby das größere Zimmer teilen.
Es wird also ernst mit dem Nestbau!

Kommentare:

Sybille hat gesagt…

Linnea ist bestimmt schon sehr aufgeregt! die beiden Großen haben ja schon mal erlebt wie es ist, wenn ein Kleines dazukommt, auch wenn es natürlich jedesmal etwas ganz Anderes, Neues ist...
Alles Gute weiterhin!

Frau Kirschkernzeit hat gesagt…

Das ist so spannend! Ich kann dich gut verstehen; ich bin auch immer hin und hergerissen mit meinen Gefühlen in einer Schwangerschaft, und das obwohl ich ja noch einigermassen jung bin... Alles, was man sich aufgebaut und eingerichtet hat im Lebensalltag, wird vollkommen über den Haufen geworfen, und bei aller Freude und Liebe macht das auch sehr, sehr unsicher... Vor allem ist so ein Kleines ja auch noch unheimlich abstrakt solange es im Bauch ist. Sobald das baby dann da ist,verfliegen diese Sorgen, Unsicherheiten und Ängste - und alles ist wie es ist und gut so. Diesen doofen Test musste ich auch machen, unheimlich merkwürdig, das fand ich auch. Ich kann va. nicht verstehen, warum man den bei ALLEn Frauen macht, auch bei denen, die kleinerlei Anzeichen einer Schwangerschaftsdiabethes haben und wo das Gewicht des Babys (geschätzt) genauso normal aussieht wie das der werdenden Mutter... Bei Unklarheiten, okay, da bin ich auch immer lieberauf der sicheren Seite, aber nur so rein aus Routine...?
Ich wünsche dir und deinem Baby ALLES Gute!!! Ich hoffe, es bleint noch eine Weile in deinem Bauch.Und dass dannallesgut geht. Und ihr einen süssen Namen findet ;-) Das ist ja wirklich nicht einfach...
hertlichst
Bora

Micha hat gesagt…

Hier in Deutschland ist die Untersuchung keine Routine-Untersuchung, wird aber stark von den Ärzten beworben (vor allem bei älteren Schwangeren). Man muss die Kosten zunächst selbst zahlen, bekommt sie aber von der Krankenkasse erstattet. Ich kann mich erinnern, dass bei meinen ersten Schwangerschaften der Zucker routinemäßig mit einem kleinen Pick in der Finger bestimmt wurde, was jedenfalls bei weitem nicht so unangenehm war.