Freitag, 9. Dezember 2011

Wenn Weihnachten zum Stress wird...

Gestern Nachmittag habe ich gearbeitet. Als Psychologin habe ich mit einer Gruppe Menschen mit chronischen Schmerzen über das Thema "Die Macht der Gedanken" gesprochen. Eine ältere Teilnehmerin berichtete, dass sie sich im Moment vor allem Gedanken um Weihnachten macht. Anscheinend kommt die ganze Familie zu Oma und sie überlegt und plant und macht und tut. In ihrem Kopf dreht sich alles um das Weihnachtsfest und was ihre Familie von ihr erwartet und sie merkt selbst, dass es ihr nicht gut tut und sie es auch einfach nicht mehr so kann. Auch einige andere Teilnehmerinnen erzählten, dass für sie Weihnachten nur noch Stress ist. Traditionen werden so zur Last. Das ist ganz schön schade und vielleicht dann höchste Zeit für Veränderungen. Wirklich einmal einladen lassen, statt selbst zu putzen, kochen, alles auf Hochglanz zu bringen. Weihnachten mal ganz anders feiern, vielleicht unter Palmen oder - wie eine andere Teilnehmerin erzählte - zusammen mit Menschen, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen.
Auch ich verfalle leicht in Weihnachtsstress: Plätzchen wurden noch keine gebacken, das Menü für den Heiligen Abend steht noch nicht fest, es fehlen auch noch Geschenke... und doch kann es nur in kleinen Schritten weiter gehen, zum Beispiel mit spontan von den Mädchen gebastelten Papiersternen, einem Tag zum Durchatmen und mit Vorfreude auf ein Konzert heute Abend.

1 Kommentar:

Sybille hat gesagt…

Schöner Text zum Nachdenken, vielen Dank.
Und schönes Konzert!