Montag, 4. April 2011

Putzen!?


Heute möchte ich euch ein Buch vorstellen, dass ich wirklich mit Begeisterung gelesen habe: Putzen!?: Von der lästigen Notwendigkeit zu einer Liebeserklärung an die Gegenwart von Linda Thomas ist weit mehr als ein Buch über das Putzen. Die Schweizerin beschreibt eindrücklich, welchen Einfluss die Pflege der Räume auf die Wohnqualität und vor allem auch die Befindlichkeit der Bewohner hat. Dabei erzählt sie immer wieder von ihren persönlichen Erfahrungen als Reinigungsfachfrau und Gründerin einer ökologischen Putzfirma. Es ist wirklich so: beim Lesen des Buches bekommt man Lust, Räume tiefergehend zu reinigen, zu erhellen und Schönheit zu wecken. Seit 1993 ist Linda Thomas für die Reinigung des Goetheanums in Dornach verantwortlich. Ihr Buch ist ganz nebenbei auch eine Art Einführung in die anthroposophische Gedankenwelt. Sie gibt aber auch ganz praktische Tipps zur ökologischen Reinigung und Hinweise zu entsprechenden Produkten. Für mich ist das Buch definitiv ein Herzensbuch geworden, so viel Weisheit und Liebe finde ich darin.

Kommentare:

Bianca hat gesagt…

Du gibst immer so schöne Tipps! Klingt, als könnte es mir gefallen und kommt somit gleich auf meinen Wunschzettel!
LG, Bianca

kirschkernzeit hat gesagt…

Klingt gut- und mich interessierts nur schon darum, weils eine Landsmännin von mir geschrieben hat;-)
Bora

jademondin hat gesagt…

Das klingt ja toll. Hab ich mir gleich auf meinen Wunschzettel gepackt.

Sybille hat gesagt…

Diese Haltung verstehe ich gut. Ich empfinde ein sauberes, aufgeräumtes und gemütliches Zuhause als Freude am Leben, an sich selbst: man ist es sich selbst Wert, es sich schön zu machen. Ja, ich kenne das, Lust am Putzen, Aufräumen, und neu-Ordnen zu haben. Ich finde, dass äußere Ordnung und innere Ordnung zusammenhängen, daher kann ein Frühlingsputz wirklich auch seelisch-heilsam wirken. Und das heißt nicht, dass man zur Sklavin des Putzens wird (das krankhafte Dauernd-Staubwischen ist etwas völlig anderes). Es ist wohl wie bei vielen anderen Dingen: wenn man daran Freude empfinden und einen tieferen Sinn erkennen kann, dann schaut auch das Putzen ganz anders aus als eben "lästige Notwendigkeit". Danke für den Tipp Micha!

Martina hat gesagt…

Manchmal ist es für mich, wie Sybille schreibt - aber es gibt durchaus Tage, an denen ich in dieser Hinsicht etwas Motivation gebrauchen könnte. Danke also für den Buchtipp! Von selber hätte ich es sicher nicht gefunden!
Liebe Grüsse, Martina

linnea hat gesagt…

das buch sollte ich wohl wirklich mal lesen, putzen gehört überhaupt nicht zu meinen lieblingstätigkeiten - wir überlegen schon länger, eine putzfrau zu engagieren, um in fernbeziehungs- und kommenden babyzeiten mehr zeit für uns zu haben...
linnea

Dago hat gesagt…

@linnea
Ich kann's nur empfehlen, zwar empfinde ich es auch als schön, hier zu räumen und da zu gruscheln und dort zu polieren, aber in eine schöne, von der Putzfrau auf Vordermann gebrachte Wohnung heimzukommen UND ein paar Stunden mehr Zeit für die Familie und sich haben, das ist auch schön!