Dienstag, 1. März 2011

Entdeckt!: FibrePiratess

Unter dem Stichwort "Entdeckt!" möchte ich euch gerne ab und zu tolle Shops und Blogs vorstellen. Heute ist das Jasna, eine junge Germanistikstudentin und Garnkünstlerin, die in der Voreifel lebt und als FibrePiratess richtige Kunstwerke aus verschiedenen Fasern schafft. Sie ist im Internet mit ihrem Blog, aber auch bei facebook und twitter unterwegs. Netterweise hat sie mir ein paar Fragen beantwortet und am Ende des Interviews gibt es noch eine Überraschung für euch!

Seit wann bloggst du und wie bist du dazu gekommen?
Ich blogge seit einigen Jahren an verschiedenen Orten verschiedenes privates Zeug. Ich kam über Freundinnen und Internetbekanntschaften dazu und fand es toll, was die da so machen. Ich finde Blogs eine ziemlich tolle Art, sich und sein Leben zu protokollieren und ich lese unheimlich gerne, was andere so schreiben.
Meinen FibrePiratess-Blog gibt es seit – ich habe mal nachgeschaut – dem 17.02.2009, also seit ziemlich genau zwei Jahren. Hier blogge ich eben nur über meine Handarbeiten. Dazu kam ich dann auch wieder über Netzbekanntschaften und Freundinnen, die eben auch spinnen oder stricken. Man will sich ja austauschen.

Was bedeutet dein Name „fibre piratess“?
In erster Linie bedeutet er, dass ich Pirat_innen mag und gerne mit Fasern Umgang pflege ;-)
Ich habe mir den Namen extra für Dinge zugelegt, die mit stricken und spinnen zu tun haben. Ich war früher mit einem „geklauten“ unterwegs. Also mit einem Namen aus einer meiner Lieblingsromane. Ich fand das irgendwann doof, denn ich mag zwar die Figur immer noch, aber der Name ist nicht mein eigener und vor allem eben auch nicht brauchbar, wenn man etwas unter diesem Namen veröffentlichen oder verkaufen möchte.
Ich habe also geschaut, welcher Bereich mich interessiert. Ich mag Hexen und Magierinnen, aber eben auch Piratinnen. Englisch sollte der Name sein und unbedingt deutlich erkennbar weiblich. Und logischerweise sollte er etwas über das ausdrücken, was ich tue.
Handmade Fantasy – der Name des Blogs – bestand schon vorher und wird auch weiterhin
Bestandteil meines „Labels“ bleiben.


Wie kamst du zum Spinnen?
Irgendeine hat das Spinnen für sich entdeckt und so lange immer weitergegeben bis es auch bei Freundinnen in Heidelberg ankam. Die drei haben es mir dann beigebracht und ich habe das Können mit zu mir nach Hause genommen. Eine der drei Freundinnen lebt mittlerweile in der Schweiz und spinnt dort und so breitet sich dieser „Virus“ immer weiter aus. Wer wissen will
von wem ich hier spreche, dem seien die Namen Weird & Twisted und Authentic Fiction genannt.
Es gab anfangs auch mal eine rituelle Anfängerinnen-Handspindel, auf der wir alle gelernt haben. Wir haben auch alle unsere Namen darauf geschrieben.
Nach und nach kam ich dann eben von der Handspindel zum Spinnrad.

Was inspiriert dich für deine Garnkunstwerke?
Ich spinne sehr gerne ganz bewusst zu Themen. Da sind natürlich Jahreszeiten und Feste dabei, was eben derzeit so ansteht. Allgemein Naturthemen bieten sich an. Ansonsten spinne ich auch zu Büchern oder mythologischen Figuren. Da bieten sich viele Wesen und Göttinnen an, aber
eben auch Alice im Wunderland oder die Figuren aus Terry Pratchetts Scheibenweltromamen oder Grimms Märchen.
Irgendwann möchte ich mal was zum Weltraum spinnen, aber auch Meer und Unterwasser reizen mich immer wieder. Ich würde auch gerne mal Garne zu realen Personen spinnen.
Ich vergrabe mich gerne in meinen Vorräten an Fasern, Perlen und Bändern und stelle wild zusammen, was mir schön erscheint. Da ist dann eben entweder ein Thema im Kopf oder mir gefällt einfach die Zusammenstellung der Farben und Materialien.

Auf deinem Blog gibt es einen Link zu einem Guerilla Knitting-Netzwerk. Vielleicht kannst du kurz beschreiben, was das ist und was dich daran fasziniert.
Ich nehme an, du meinst die Google-Karte, die Weird erstellt hat?
Das ist eine Karte, auf der jede_r der oder die mag, gestrickte oder gehäkelte Graffitis veröffentlichen kann. Weird, eine der oben bereits genannten Freundinnen, und ein paar andere aus dem Spinnkult-Forum haben die Idee dazu gehabt, dass wir unsere Graffitis gerne gemeinsam irgendwo sammeln würden. Ich sage jetzt wir und muss zugeben, dass mein erstes Graffiti grade erst seit ein paar Tagen angebracht ist und ich also bisher wenig beigetragen habe.
Guerilla Knitting ist eine klasse Sache, weil es einfach schön ist. Man findet im Netz unheimlich tolle Möglichkeiten, den tristen Alltag von Stadt und Land durch Gestricktes aufzuwerten. Das muss nicht mal eine Botschaft haben, kann es aber, wie die
Wiener Aktion zum 100. Frauentag zeigt.

Wie sehen deine Pläne bzgl. Bloggen und deinen Garnkunstwerken aus?
Die Pläne sind weiterhin fleißig weiter zu spinnen, vielleicht neue Techniken zu lernen, andere Materialien zu testen. Mein
Shop besteht ja auch erst seit wenigen Wochen und will noch gefüllt werden.
Ansonsten stricke ich ja auch. Da würde ich gerne mal wieder aus der Falle rauskommen, ständig für Familie und Freund_innen zu stricken und auch mal wieder was für mich zu machen. Dann auch endlich mehr Graffitis!
Zum Bloggen gibt es eigentlich keine Pläne. Ich mache eben weiter. Zeige, was ich so mache und was es zum Thema Garnkunst sonst noch so zu sehen, hören und lesen gibt. Und ich freue mich natürlich über den Austausch mit anderen.


Großzügigerweise spendiert Fibrepiratess eine Woche lang allen Leserinnen 10% Rabatt in ihrem Shop. Dazu bitte den Code 2011morethanwords eingeben!

Kommentare:

Weird hat gesagt…

Schönes Feature, gefällt mir! :-)

Die "rituelle" Anfänger_innen-Spindel gibt es übrigens noch - die liegt hier bei mir und wartet darauf, dass wir den Virus endlich mal wieder weiterverbreiten ;-)

Liebe Grüße,
Weird

Pure Lebenslust hat gesagt…

Tolle Idee einen Blog vorzustellen! Danke.
Liebe Grüße

Fibre Piratess hat gesagt…

Dann sag ich auch nochmal offiziell danke :)

kirschkernzeit hat gesagt…

Super! Merci!
Bora