Sonntag, 13. März 2011

Atem anhalten

Die Welt hält den Atem an und die Nachrichten, die nun ohne Unterlass am unteren Bildschirm des Nachrichtensenders entlang laufe, verheißen nichts Gutes. So langsam scheint es doch auch denen zu dämmern, die es immer verharmlost haben: es gibt keine sichere Nutzung von Atomenergie! Heute denken wir an die Menschen in Japan und hoffen, dass die Welt daraus lernt.

Kommentare:

kirschkernzeit hat gesagt…

Ich bin auch sehr traurig über das alles...
Bora

Tinka hat gesagt…

Das hoffe ich auch. Es muß immer erst was passieren.
LG
Tinka

Sybille hat gesagt…

Wir verfolgen die Nachrichten im Radio auf dem österreichischen Sender, der viel mehr informiert als die italienischen. In Italien findet im Mai eine Volksabstimmung statt, es geht um das Nein zur Rückkehr zur Atomkraft (bereits 1987 hatte das Volk Nein gesagt aber die derzeitige Regierung setzt alles in diese "saubere und billige Energiequelle", grrr!). Nicht auszudenken, was dann alles passieren kann: ich meine, Italien kommt bekanntlicherweise nicht mal mit dem gewöhnlichen Hausmüll zurecht. Außerdem sind wir auch Erdbebengebiet. Mit dem Geld könnte man jedes italienische Gartenhäuschen 10mal mit Solarzellen bedecken! Hoffentlich gelingt das Nein (das Problem ist das Erreichen der 50% Beteiligungshürde, da Berlusconi die Medien in der Hand hat betreibt er gezielt Desinformation), sonst bekommt wirklich ganz Europa ein riesiges Problem.
Ein Dank an all die Europäer, die inzwischen in ihren Ländern in diesem Moment die Abschaltung der AKW verlangen, ich bin ganz mitihnen!

micha hat gesagt…

Liebe Sybille, ich drücke dir sehr die Daumen für die Volksabstimmung!

Sybille hat gesagt…

Danke, wir werden das Daumendrücken brauchen!!