Dienstag, 24. November 2009

Quittenpfefferkuchen / quince cookies



Das erste Plätzchenprojekt in diesem Jahr waren Quitten-Pfefferkuchen. Dafür werden 180g Quittengelee mit 120g braunem Zucker, Salz und 50ml Wasser aufgekocht und 80g Butter in den heißen Sirup eingerührt. 400g Roggenmehl werden mit 1 TL Natron, 1 TL gemahlenem Ingwer, 1 TL Zimt, 1 Msp. Nelken und 1 TL Pfeffer vermischt und mit dem abgekühlten Sirup verknetet. Den Teig läßt man am besten über Nacht im Kühlschrank. Danach dünn ausrollen (was einige Kraft erfordert), ausstechen und bei 190 8-10 Minuten backen. Die fertigen Plätzchen können dann noch verziert werden. Obwohl die Pfefferuchen eher hart als weich sind, waren sie bei uns sehr beliebt und schnell aufgegessen.
cookie bakery, with quince jam, rye flour and lots of spices

Kommentare:

Sandra hat gesagt…

Die Verzierung der Kekse sieht super aus! Sind bestimmt auch sehr lecker! Danke für deinen Besuch auf meinem Blog.
Viele liebe Grüße,
Sandra

mamas kram hat gesagt…

Danke für dieses tolle Rezept! Ich habe doch so gerne Quittengelee - da schmecken mir diese speziellen Pfefferkuchen bestimmt besonders gut. Schön, wie ihr die Plätzchen verziert habt!
Liebe Grüsse
Doris