Donnerstag, 6. Februar 2014

Liebster Blog


Mutter & Mensch hat mich beim liebsten Blog Award nominiert und da ich es ganz spannend finde, Fragen zu beantworten und Blogs zu vernetzen, mache ich gerne mit!
Zunächst beantworte ich mal die Fragen, die sie mir geschickt hat, dann erzähle ich euch, wie es weiter geht.

1. Tee oder Kaffee – und wie ist der Suchtfaktor?
Tee und gerne mal einen Espresso nach dem Essen beides ohne Suchtfaktor.
2. Gehörtest du in der Schule zu den coolen Kids oder warst du Außenseiter?
Zu den coolen Kids eher nicht, aber ich hatte immer viele Freundinnen und habe mich wohl gefühlt.
3. Was möchtest du unbedingt gesehen haben in deinem Leben?
Da gibt es noch so einige Traumreiseziele: die Channel-Islands, Irland, Griechenland, Israel
4. Hast du mal in einer WG gelebt und wie fandst du es?
Ich habe fünf Jahre in einer WG gelebt und fand es super. Wir haben uns ganz gut verstanden, aber uns auch nicht zu sehr auf der Pelle gehockt.
5. Buchladen, Boutique oder Ap*lestore –wo findet man dich?
Buchladen.... ich stöbere gerne, brauche aber oft lange, um mich dann wirklich für ein Buch zu entscheiden.
6. Worin bist du richtig schlecht?
Hmmm, meine Autofahrkünste lassen noch etwas zu wünschen übrig.
7. Worin bist du richtig gut?
Schreiben und formulieren fällt mir leicht und mache es sehr gerne.
8. Mit welchem Job hast du dein erstes Geld verdient?
Verkäuferin in einem Modeladen.
9. Mit welchem Blogger würdest du dich gerne mal auf ein Heißgetränk treffen?
Da gibt es einige... Sybille aus Südtirol durfte ich schon kennen lernen und ich fände es toll, mal ein Bloggerinentreffen in unserer Gegend zu haben.
10. Wenn du aufgefordert wirst, einen Schwank aus deiner Jugend zu erzählen, was erzählst du dann?
Ich glaube, Schwänke aus der Jugend erzählen, gehört auch zu den Dingen, die ich nicht so gut kann.
11. Was hast du in den letzten zwölf Monaten zum ersten Mal gemacht?
Zum ersten Mal einen Podcast aufgenommen und es hat sehr viel Spaß gemacht!
Wie geht es jetzt weiter?
Die Regeln:
  • Ihr müsst die Person verlinken, die euch nominiert hat
  • Ihr  müsst 11 Fragen, die die verlinkte Person gestellt hat, beantworten
  • Sucht Euch 11 Leute, die unter 200 Follower haben und nominiert sie und informiere sie darüber
  • Überlege Euch 11 Fragen für die neu nominierten Personen
Hier also nun meine Nominierungen (die Follower-Anzahl weiß ich in den meisten Fällen nicht; wink, wink an meine liebsten großen Blogs, ihr könnte natürlich auch gerne Fragen beantworten (Jademond, Frische Brise, Kreativberg und Kirschkernzeit und alle, die ich vielleicht vergessen habe):

Fliedermütterchen

Matschhaus

StefaniesArt

SongbirdsFamily

my art diary

Wollgespinst

Maschenbild

Frau Siebensachen

Mumintroll

Jetzt also die Fragen:

1. Stadt oder Land, wo fühlt ihr euch am wohlsten?
2. Der letzte Schreckmoment?
3. Lieblingsessen?
4. Was würdest du gerne noch neu lernen?
5. Wo oder wie kannst du am besten Kraft für deinen Alltag sammeln?
6. Ist die Familie für dich komplett oder können gerne noch mehr Kinder kommen?
7. Bist du ein Serienjunkie?
8. Schaust du sonntags "Tatort"? Und welcher ist dir der liebste?
9. Hast du dir dein Leben mit 14 Jahren so vorgestellt wie es jetzt ist?
10. Was war dein Lieblingsfach in der Schule?
11. Bist du mit deiner Berufswahl zufrieden?

Viel Spaß!

Kommentare:

Sanne hat gesagt…

liebe Micha,
aber wie mach ich das denn nur?
klar freue ich mich, sehr sogar!
kopieren auch ok, aber diesen button/gadget wie auch immer?wie geht das?
freue mich über eine Anleitung!
Sanne

Sarah hat gesagt…

Danke, dass du mich nominiert hast, Micha. :-)

Sybi hat gesagt…

Danke, lieb von dir :)
LG aus dem Südtiroler Unterland, wo's gerade wieder schneit :(

Maschenbild hat gesagt…

Liebe Micha,
vielen Dank! Ich freue mich über Deine Nominierung.
Ich habe bereits einmal bei so einer Aktion mitgemacht und habe es als zeitintensiv in Erinnerung. Da meine Zeit im Moment eher begrenzt ist, freue ich mich einfach und mache nicht weiter.

LG Ina

P.S. Das Malbuch ist gut angekommen und die Löwenseite wurde gestern von meinem Großen auch schon ordentlich bemalt. Lieben Dank nochmal!!!

linnea hat gesagt…

liebe micha, für die ganze aktion finde ich gerade wie ina keine zeit. aber ich freue mich und habe die fragen beantwortet, weil ich sie sehr anregend fand:
1. Stadt oder Land, wo fühlt ihr euch am wohlsten?
Da wähle ich mach die Zwischenvariante: Ich fahre zwar gern mal nach Berlin oder aufs platte Land, aber zum Leben finde ich kleine bis mittelgroße Städte am angenehmsten, nicht schwarz, nicht weiß 
2. Der letzte Schreckmoment?
Das kaputte Auto in der letzten Woche und das auf dem Klo stehende und nach der Nagelschere hangelnde Kind im Bad gestern…
3. Lieblingsessen?
Äh, da gibt es wirklich viel! Ich liebe Nudeln in allen Varianten, ganz viele Gemüsesorten, v.a. Auberginen und Pilze, außerdem Brezen mit Butter.
4. Was würdest du gerne noch neu lernen?
Besser nähen. Töpfern
5. Wo oder wie kannst du am besten Kraft für deinen Alltag sammeln?
Beim Reden mit Freundinnen im Café, mit Lavendelöl in der Badewanne und beim Cellospielen.
6. Ist die Familie für dich komplett oder können gerne noch mehr Kinder kommen?
Schwer zu sagen, da ja gerade ein Baby unterwegs ist. Ich könnte mir vorstellen, dass wir uns danach, also zu viert, komplett fühlen, an sich waren aber immer eher drei Kinder unser „Bild“.
7. Bist du ein Serienjunkie?
Nein, gar nicht. Ich schaue keine einzige.
8. Schaust du sonntags "Tatort"? Und welcher ist dir der liebste?
Früher immer, mittlerweile fast gar nicht mehr. Ich mag den Stuttgarter und fand Cenk Batu toll, ebenso den früheren Borowski mit der Psychologin.
9. Hast du dir dein Leben mit 14 Jahren so vorgestellt wie es jetzt ist?
Nein, ich wollte damals recht schnell Lehrerin werden und kannte außerdem meinen Mann noch nicht. Kinder wollte ich aber schon damals.
10. Was war dein Lieblingsfach in der Schule?
Latein, Deutsch und in der Grundschule Sachkunde und Musik.
11. Bist du mit deiner Berufswahl zufrieden?
Ich stehe noch gar nicht im Berufsleben. Ich empfinde mein Studium, mein Promotionsstipendium und die Möglichkeit, sich hauptberuflich mit Literatur beschäftigen zu dürfen, als Privileg, würde aber wohl mittlerweile etwas „Praktischeres, Kind, mach doch was Praktischeres!“, z. B. Pharmazie, studieren.