Freitag, 30. März 2012

Gemüsekiste KW 13

Diese Woche freue ich mich über Bärlauch, 1 Zucchino, Schnittsalat, Möhren, rote Spitzpaprika, 1 Gurke, 500g Bananen, Orangen, Braeburn Äpfel, 1 Mango und 200g Walnuss-Bockshorn-Käse für insgesamt 22,86€. Daraus werde ich wohl morgen einen schönen asiatischen Salat und Bärlauchpesto zaubern.

No Simplify Project

Eigentlich hätte diese Woche noch mal das Simplify-Project angestanden, aber ich bin einfach nicht dazu gekommen.... neben all dem Alltagskram hat mich besonders beschäftigt, dass wir ein zweites Auto gekauft haben - eins, das sehr wenig verbraucht und eins, das so klein ist, dass ich mich damit nicht überfordert fühle. Trotzdem fällt es schwer, sich nach 20 Jahren Abstinenz, wieder ans Steuer zu setzen. Die Angst hatte es sich gemütlich gemacht und ist nun gar nicht erfreut, von ihrem Stammplatz vertrieben zu werden. Dabei habe ich neben kleinen Strecken auf dem Land auch schon ein Stück Autobahn geschafft. Linnea war gestern ganz außer sich vor Staunen, dass auch Mama mal Auto fährt. Trotzdem bin ich noch etwas verhalten und froh, wenn ich nicht fahren muss. Ob sich das mal ändert? Wahrscheinlich ist es nur natürlich, dass man Dinge, die so lange eingeübt sind, nicht so schnell ändern kann. In kleinen Schritten...

Donnerstag, 29. März 2012

Frühling in Aachen

Gestern haben wir die Frühlingssonne in Aachen genossen!
Wir haben hier Ostersüßes gekauft und hier superlecker gegessen.
a sunny spring day in Aachen

Montag, 26. März 2012

Sonntag, 25. März 2012

Grüße aus Ostfriesland

Wie schon erwähnt haben Papa und Linnea ein kleine Reise nach Ostfriesland unternommen und in Carolinensiel Nordseeluft geschnuppert.

In der Phänomania konnte man tolle Experimente machen.
Fahrradfahren macht hier auch großen Spaß!
Ob die Passagiere sich wohl den Schiffsnamen genau angeschaut haben?

Auch im Torf- und Siedlungsmuseum Wiesmoor gab es viel zu entdecken und als erste Gäste der Saison 2012 gab es natürlich Osterfriesentee zur Begrüßung.
a trip to Ostfriesland at the North Sea Coast of Germany

Samstag, 24. März 2012

"Das letzte Kind im Wald?"

Als ich vor vier Jahren den Artikel "Ist Landschaft langweilig?" geschrieben habe, war ich wirklich bestürzt darüber, dass Kinder heute oft den Bezug zur Natur verloren zu haben scheinen. Damals ergaben sich für mich viele Fragen, aber  ich war mir nicht sicher, ob meine Beobachtungen wirklich Relevanz hatten. Vielleicht erachteten andere das Thema als nicht so wichtig? Das Buch Das letzte Kind im Wald?: Geben wir unseren Kindern die Natur zurück!von Richard Louv hat mir gezeigt, dass meine Ahnungen nicht nebensächlich waren. Vielmehr erscheint es mir nach der Lektüre des Buches, als sei die Erhaltung der Beziehung zur Natur geradezu essentiell wichtig. Vor allem die vielen Beschreibungen von Naturerlebnissen haben mich in Louvs Buch tief beeindruckt und mir geholfen, endlich zu formulieren, was ich schon lange im Hinterkopf hatte: das Erleben von Natur ist spirituell notwendig und wer in seiner Kindheit eine Beziehung zur Natur aufbauen konnte, wird in ihr immer wieder eine Kraftquelle finden.

Freitag, 23. März 2012

Freitagsmusik: Anna Ternheim



Quelle: youtube
Die besten Entdeckungen sind ja die zufälligen! Gestern Abend bin ich beim Zappen über diesen Beitrag im Bayrischen Fernsehen gestolpert und jetzt ganz begeistert von Anna Ternheim. Die wunderschöne Stimme der Stockholmerin passt wunderbar zum puren Countrystyle, den sie in ihrer aktuellen
CD The Night Visitor, die in Nashville aufgenommen wurde, singt.

Simplify Project 3: actually closets - here paper

I know, we had actually  the topic drawers and closets, but the paper clutter looked too urgent,
 so I did this in this week.
Da sich der Turm mit den Papieren schon bedrohlich neigte, habe ich mir als Simplify Project für diese Woche die Papierorganisation vorgenommen. Versandmaterial, Rechnungen, Bestätigungen, wichtige Prospekte.... der letzten Monate warteten dringend darauf, sortiert zu werden. Ich hebe gerne wenigstens die aktuellen Rechnungen von Versandeinkäufen auf, um die Kontaktdaten und Kundennummer parat zu haben. Das alles ist nun auch im großen roten Ordner gelandet, Adressen und Adresslisten sind ein weiteres Thema. Da muss ich mir noch was einfallen lassen. 
 terrible!
I throw away a pack of 20 centimeters
a bit more comfortable
So, nun ist alles wieder etwas übersichtlicher. Allerdings muss noch einiges an Papierkram erledigt werden. 

Donnerstag, 22. März 2012

Fastengedanken 3

Was macht eigtentlich das Fasten?
Vorgenommen hatte ich mir, 1. in der Fastenzeit keine Chips mehr zu essen und mir 2. mehr Zeit für Reflektion zu nehmen. Punkt 1 habe ich ganz gut geschafft, die Chipslust ist sehr deutlich abgesunken. Ich habe momentan auch keine Lust, mir eine Tüte zu kaufen, würde aber auch mal eine Handvoll naschen, wenn welche da sind.
Punkt 2 ist so ziemlich im Alltag untergegangen, denn es war ziemlich trubelig hier. Viele Pläne und Diskussionen mit dem Mann, der außergewöhnlich oft hier war, haben mir etwas die Ruhe genommen. Ich genieße es eigentlich sehr, wenn ich vormittags alleine hier bin und möglichst wenig Termine vor mir habe. Mein Traum wäre manchmal so eine kleine Einsiedelei, aber so ist das Leben nicht und ich bin ja auch gerne mit meiner Familie zusammen. Trotzdem merke ich immer wieder, wie wichtig für mich Ruhephasen sind: einfach nichts sprechen, nichts hören, für mich sein im alltäglichen Tun. Wahrscheinlich ist der Wechsel von trubeligem Leben und Ruhe entscheidend. Man lernt das jeweils andere schätzen und kann eigetnlich nur dankbar sein, beides zu haben.

Hasengirlande


Eine schnelle und einfache Bastelei zum Thema "Ostern" ist diese Hasengirlande, die ich auf den Seiten von So lebe ich entdeckt habe. Dort gibt es die Schablone für die Hasen, die dann einfach aus festem Papier ausgeschnitten und mit einem Band verbunden werden (ich habe Sticktwist verwendet).
paper rabbits on the door

Dienstag, 20. März 2012

Frühlingslämmchen



Am Sonntag haben wir die Lämmchen besucht, die auf einer Wiese in unserer Nähe stehen. 
Linnea hatte viel Spaß dabei, das Fernglas ihres großes Bruders zu benutzen. 
Es sieht wirklich süß aus, wie die Kleinen über die Wiese springen.
cute little lambs

Samstag, 17. März 2012

Lemon Curd Cheesecake

Letzens habe ich im Supermarkt ein Glas Lemon Curd entdeckt und auf der Suche nach einem passenden Kuchenrezept bin ich auf den Lemon Curd Cheesecake von Chili and Ciabatta gestossen. Dort wird das Lemon Curd allerdings selbst gemacht. Die vereinfachte Version mit fertiger Lemon Curd ist im Handumdrehen fertig.
Für den Boden werden 200g Vollkornbutterkekse zerkrümelt und mit 100g geschmolzener Butter, 25g Zucker und etwas Salz verrrührt. Das Ganze wird in eine mit Backpapier ausgelegte Springform gedrückt und 10 Min bei 175°C vorgebacken.
Für die Creme wird 675g (in diesem Fall laktosefreier) Frischkäse mit 200g Zucker verrührt. Dann folgen drei große Eier und 180g Schmand. 2/3 der Creme wird auf dem Boden verteilt, dann kleckst man ein paar Lemon Curd-Inseln darüber und verzieht sie ein wenig mit dem Messer. Die restliche Creme kommt oben drauf und wird wieder mit etwas Lemon Curd verziert (ich habe nur ein halbes Glas verwendet, da die Creme doch sehr intensiv schmeckt).
Nach einer guten Stunde bei 150°C im Backofen sieht der Kuchen so aus. Er sollte vor dem Anschneiden bei Zimmertemperatur 2 Stunden und dann noch mindestens 4 Stunden im Kühlschrank auskühlen.
this weekend: Lemon Curd Cheesecake

Freitag, 16. März 2012

Gemüsekiste KW 11

Heute in die Kiste: Äpfel Topaz, Orangen, Bananen und eine Avocado, 800g Fenchel, Möhren, Brokkoli, Zucchini, Spinat, 1 Blattsalat und ein großes Brot für insgesamt 23,45 €.

Simplify Project 2: Pantry

The chaos before!

After reorganizing and putting away old packages, I have a new space for tea and sugar and an organized space for baking supplies, pasta, some sauces, rice, lentils and breakfast things.
Für die 2. Woche des Simplify Projects habe ich mir die Küchenschränke vorgenommen. Da die im letzten Jahr auch schon mal dran waren, gab es gar nicht so viel zu entsorgen. Das Aufräumen hilft aber vor allem dabei, wieder einen Überblick zu bekommen. 
Die Vorher-Nachher Fotos und Berichte der Anderen sieht man hier.

Donnerstag, 15. März 2012

Endlich draußen sein!

Endlich macht das warme Wetter Lust, länger draußen zu sein. Heute konnte man sogar schon richtig die Sonne genießen.

Passend dazu lag gestern auch Naturkinder: Ideen, Rezepte und Aktionen für drinnen und draußen im Briefkasten. Caro vom Naturkinderblog hat ein superschönes Buch geschrieben mit vielen tollen Anregungen und Fotos, die Lust aufs Draußensein machen.

Als erstes wurde direkt die Idee mit den Bambusstückchen als Unterschlupf für Insekten ausprobiert. Ich weiß aber nicht, ob sich Insekten auch in ein so frei schwebendes Gebilde trauen oder doch lieber etwas heimeliges Geschlossenes haben. Je mehr ich in dem Buch Das letzte Kind im Wald?: Geben wir unseren Kindern die Natur zurück!lese, um so wichtiger erscheint es mir, den Kindern die Faszination der Natur zu vermitteln. Manchmal einfach, indem wir zusammen draußen sind. Manchmal gebe ich Anregungen, meistens brauche ich das aber nicht. Kinder finden ihren Weg, sich mit der Natur zu beschäftigen, wenn man sie läßt. Heute wurden Marienkäfer gesammelt und aus Ästen Burgen für sie gebaut.

Mittwoch, 14. März 2012

wip: Trikotschal mit Häkelkreisen

Mir scheint, zur Zeit komme ich kaum zum Handarbeiten. Ab und zu ein paar Reihen am Chevron-Schal, mehr will mir im Moment nicht über die Nadel springen. Da hat der Trikotschal mit Häkelkreisen schon eher die Chance, bald fertig zu werden. Die wunderschöne Wolle Japonica Rainbow von Karen Noe eignet sich super, um daraus kleine Kreise zu häkeln. Die unterschiedlichen Farbschattierungen ergeben sich dabei von selbst. Wenn genügend Kreise fertig gehäkelt sind, werde ich sie am Schalende fest nähen und fertig.
crochet project: small circles for a jersey-scarf  

Montag, 12. März 2012

Wochenende

Unser Wochenende drehte sich neben Schulaufgaben, Überlegungen bzgl. der Oberstufe und Fußball, hauptsächlich ums Essen. Wir gehen sehr gerne Essen und unsere Kinder lieben Restaurantbesuche. Diesmal waren wir im Café Trotzdem in Mönchengladbach - eigentlich mehr türkisches Restaurant bzw. Studentenkneipe als Café. Es gibt dort zu sehr guten Preisen hervorragendes türkisches Essen und eine sehr herzliche Atmosphäre.
Den Sonntag haben wir mit einem ausgiebigen "Englisch Breakfast" begonnen. Es gab Baked Beans, kleine Würstchen, Spiegeleier, Tomaten, Toast und englische Orangenmarmelade.
Tabea hatte Lust, als Nachtisch nach dem (verspäteten) Mittagessen noch ein Schokoladenfondue zu machen, was sehr lecker war.
Und von Linnea gab es Schneeglöckchen aus dem Garten!
our weekend with lots of great food and snowdrops

Simplify Project: Woche 2

Diese Woche stehen beim Simplify Project die Vorratsschränke und auch Gefrier- und Kühlschrank im Mittelpunkt. Ich werde mich auf die Schränke stürzen und mal versuchen, einen Überblick über die Vorräte zu bekommen, neue Vorräte anzulegen und überflüssiges zu entsorgen. Eine gute Gelegenheit, auch noch mal über die Ernährung der Familie nachzudenken. Mal schauen, vielleicht schon heute Nachmittag!

Samstag, 10. März 2012

Atempause

Gestern Nachmittag war die Familie ausgeflogen und ich hatte Zeit für einen gemütliche Teepause und das neue Jamie-Magazin. Es tut so gut, einfach mal da zu sitzen, Pläne zu sortieren und aufzuschreiben und dabei eine leckere Tasse Tee zu genießen. Nachher freue ich mich auf Jamie unterwegs in Stockholm (um 14:05 Uhr auf sixx).

Freitag, 9. März 2012

Gemüsekiste KW 10


Diese Woche gab es in der Gemüsekiste 4 Äpfel, 2 Blutorangen, 5 Bananen, 700g Möhren, 600g Topinambur, 550g Petersilienwurzel, 1 Gurke, 4 Tomaten, 100g Feldsalat, 500g Roggenbrot und 200g Gouda Aurora Gold Oriental. Preis: 24,70 €
this week's veggie box

Simplify Project: Kid's stuff

It was time to tidy up the kid's room!
After putting away several toys and creating a new window decoration!
It's much more fun to play in a good organized room.
Die erste Woche des Simplify Projectes endet heute.
Mir ging es in dieser Woche darum, im Kinderzimmer noch mal richtig aufzuräumen,
so dass das Spielen wieder Spaß macht.

Donnerstag, 8. März 2012

Tulpenfenster

Im Rahmen der Simplifyaktion haben wir uns Linneas Kinderzimmerfenster vorgenommen und zusammen eine schöne neue Dekoration gebastelt: Tulpen aus Papier. 
Dafür wird ein quadratisches Stück Papier zweimal diagonal gefaltet.
Anschließend werden von der Mitte ausgehend die beiden äußeren Blütenblätter schräg nach oben gefaltet.
Und so blühen die fertigen Tulpen am Fenster!
easy paper tulips