Freitag, 20. April 2012

Plastic Planet

Den beeindruckenden Dokumentarfilm "Plastic Planet" gibt es zur Zeit noch in der ZDF-Mediathek zu sehen. Wie kann man all dem Plastik entkommen? Gedanken dazu macht sich der Blog "Leben ohne Plastik".
Ich finde es wichtig, Plastik auf jeden Fall ordentlich zu recyclen, damit nicht ständig neues Plastik hergestellt werden muss. Außerdem soll Plastik natürlich möglichst nicht einfach so in die Natur geworfen werden (was man aber leider immer noch am Rand jeder größeren Straße sieht). Ein weiterer toller Film zum Thema stammt vom britschen Dokumentarfilmer John Webster "Recipes for Disaster". Macht auf jeden Fall nachdenklich!

Kommentare:

Bianca hat gesagt…

Danke für den Tipp! Speicher ich mir gleich mal für die nächsten Tage ab!
GLG, Bianca

frau kreativberg hat gesagt…

Irgendwo hab ich mal gelesen, dass aus recycling-Plastikmüll die Fleecejacken gemacht werden, hast du davon gehört? Wenn dem tatsächlich so ist, bin ich ganz glücklich, dass wir hier alle Fleecejacken haben ;)
Ansonsten muss ich sagen, dass ich schon Plastikdosen habe zum Einfrieren. Auch Plastikbecher für die kleinen Kinder - aber ich hab eigentlich nicht wirklich ein schlechtes Gewissen dabei, weil ich mir denke, man kann alles übertreiben. Sowohl, wenn man gar kein Plastik hat, wie auch, wenn man alles aus Plastik hat.
Am schlimmsten find ich Wegwerfgeschirr, das ist wirklich ein Zeichen von Überflussgesellschaft. LG! maria

Senna hat gesagt…

Hallo,

ich habe den Dokumentarfilm auch gesehnen und auch wenn ich vieles schon wusste - war ich doch wieder von den Dimension erschrocken!

Aufkläung bleibt wichtig - deshalb ist Dein Post auch schon ein Beitrag!

Ein lieber Gruß von Senna

linnea hat gesagt…

vielen dank für den tipp, ich habe mir den film gestern angesehen. einiges wusste ich schon, aber man erschrickt doch immer wieder und ich werde in zukunft noch mehr versuchen, müll zu reduzieren und nicht zu viel zu kaufen.
linnea